+49 157 537 00 831 • 7 Tage • 10-22h hallo@zentrum-des-neuen-seins.de

Bin ich Lichtarbeiter? Woran erkenne ich das?

  • Du fühlst dich zum Thema Lichtarbeit hingezogen?
  • Du bist dir schon sicher, dass du Lichtarbeiter bist, fragst dich aber, was du damit tun kannst?
  • Du lebst dein Lichtarbeiter-Sein schon im Dienst an Anderen, würdest aber gerne mehr verstehen und herausfinden, wie du dein Leben und dein Wirken auf eine neue Stufe heben kannst?
  • Du würdest gerne voll in diese Richtung gehen, es tauchen aber massive Widerstände und Probleme auf, die dich belasten und behindern?

In diesem Beitrag wirst du Informationen finden, die dir mehr Klarheit, Orientierung und Sicherheit auf deinem weiteren Weg geben.

Was genau ist eigentlich ein Lichtarbeiter?

Ob du Lichtarbeiter bist – oder nicht – ist eine Frage deines Seins. Als „das Sein“ bezeichnen wir eine von 12 unterschiedlichen Frequenzen der Seele; wobei es in diesen Frequenzen jeweils 12 Untergruppen gibt. Und eine der 12 Untergruppen des Seins ist „Lichtarbeiter“.  Über die Seinsgruppen habe ich ausführlich in meinem Artikel über Lichtbringer geschrieben.

Ich möchte gerne klar stellen, dass es sich beim Begriff Lichtarbeiter nicht um eine Berufsbezeichnung handelt und du nicht aufgrund eines Workshops ein Zertifikat als Lichtarbeiter bekommen kannst.

Entweder das Sein deiner Seele ist Lichtarbeiter oder nicht.
Wenn nicht, dann schwingt dein Sein eben in einer der 11 anderen Untergruppen. Das hat nichts mit „besser“ oder „schlechter“ zu tun. Es ist dann einfach anders.

Wenn du aber tatsächlich Lichtarbeiter bist, dann wird dir vieles in diesem Artikel bekannt vorkommen und dir Erklärungen liefern, die du bisher sehr wahrscheinlich noch nirgendwo gelesen oder gehört hast und die dir gleichzeitig so klar und so logisch vorkommen werden, dass du dich vermutlich fragen wirst, warum du nicht selbst schon drauf gekommen bist.

Grundlagen der Lichtarbeit: Energie und Polarität

Den Rahmen, in dem Lichtarbeiter sich bewegen, möchte ich kurz auf den Punkt bringen:

  1. Alles was ist, ist Energie. Das bedeutet: Jede Materie, jede Emotion, jeder Gedanke usw. ist Energie.
    Je nachdem in welcher Frequenz diese Energie schwingt, erleben wir sie auf unterschiedliche Weise (Gedanken, Emotionen, Materie etc.).
  2. Wir leben hier auf der Erde im Erfahrungsraum der Polarität – in einer Welt von Gegensätzen: Licht und Dunkel, gut und böse, arm und reich usw.
  3. Lichtarbeiter bewegen sich mit ihrem Bewusstsein und ihrer Wahrnehmung hauptsächlich im Gegensatzpaar von Licht und Dunkel

Wenn ich nun die o.g. Punkte miteinander kombiniere, bedeutet das, dass  es lichtvolle und dunkle Energien gibt und diese sich manifestieren können; sprich: unser Leben beeinflussen.

Lichtarbeiter-Seelen tragen seit Anbeginn der Schöpfung die tiefe Sehnsucht in sich, dem Licht zum Durchbruch in der Welt zu verhelfen – und umgekehrt: das Dunkle zu beenden, zu bekämpfen oder sonst irgenwie loszuwerden. Und genau hier liegt ein ganz wesentliches Problem von Lichtarbeitern verborgen!

Typische Probleme von Lichtarbeitern

Die Wege von Lichtarbeitern gehen nach unserer langjährigen Erfahrung mit einem speziellen Kreis von Problemen einher. Welche das sind und wie du sie überwinden kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Wenn dir die folgenden Beschreibungen dieser Probleme sehr bekannt vorkommen und du in deinem Leben immer wieder ähnliche Erfahrungen gemacht hast, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass du selbst Lichtarbeiter bist, extrem hoch.
Neue Lösungen, die wir für typische Lichtarbeiter-Probleme erarbeitet haben, werde ich dir am Ende des Artikels ebenfalls aufzeigen.

Das Hauptproblem von Lichtarbeitern

Die Krux an dieser tiefen inneren Motivation, das Licht in die Welt zu bringen, ist allerdings: Lichtarbeiter bewegen sich in der Regel in polarem Licht, zu dem es eben auch den Gegenpart des Dunklen gibt. 

Wenn wir versuchen, dieses polare Licht in der Welt auszudehnen oder zu manifestieren, geschieht etwas für die meisten Lichtarbeiter unerwartetes: Der Gegenpol der Dunkelheit dehnt sich im gleichen Maße aus oder manifestiert sich (meist unbemerkt) mit. Das kann im Inneren der Lichtarbeiter geschehen, in ihrem direkten Umfeld – oder auch von Außen wie eine übermäßig große, dunkle Macht über sie „hereinbrechen“.

Meine persönliche Erfahrung als Lichtarbeiterin

Das oben gesagte möchte ich gerne mit Erfahrungen aus meinem eigenen Leben bebildern:
Michael und ich taten über viele Jahre hinweg genau das: wir bauten lichtvolle Energien auf: in uns, um uns, in unseren Räumen und in der Schöpfung – auf sehr geführte Weise und mit all unserer Kraft.

Ich glaube, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, wir waren wie besessen davon. Wir empfanden genau dies als die Aufgabe, für die wir hier waren – und dass es wirklich nichts besseres gibt, was wir tun könnten.

Unglücklicherweise – oder Gott sei Dank – stellten wir irgendwann fest, dass ganz gleich, wie viel Licht wir ausdehnt hatten und wie viel Dunkel wir transformiert hatten, wir meist augenblicklich wieder mit etwas neuem Dunklen in Berührung kamen. Das war erst einmal sehr frustrierend; und auch irritierend, da wir uns immer als sehr geführt wahrgenommen hatten.

An einem wunderschönen Morgen…

Foto der Lichtarbeiterin Irene Babette Stocker beim Genuss eines grünen Smoothie - glücklich lächelnd

…vor etwa vier Jahren geschah das Folgende:
Wir hatten gerade einen sehr tiefgreifenden energetischen Prozess durchlaufen; alles fühlte sich wunderbar lichtvoll an und ich war wirklich glücklich.

Doch dann bekam ich plötzlich die Wahrnehmung von einer übergroßen dunklen Macht, die uns zu überrollen drohte. So, wie wenn aus heiterem Himmel irgendetwas sehr Schlimmes kurz davor ist, zu passieren. Ich bekam richtig Angst und spürte auch, dass etwas ganz Altes in mir angetriggert wurde.

Erfahrungen aus vergangenen Lichtarbeiter-Leben

Ich spürte immer tiefer hinein und kam schließlich auf eine Erinnerung aus der Zeit von Jesus ganz kurz vor der Kreuzigung. Wir – Michael und ich – fühlen uns dem Geschehen von damals sehr verbunden und haben so eine Fülle von Erinnerungen an diese Zeit (die völlig anders sind, als es überall steht), dass wir davon ausgehen, dass wir damals dort inkarniert waren.

Auch damals haben wir im Kontext einer Gruppe von Lichtarbeitern – mit Christus in unserer Mitte – mächtig viel Licht aufgebaut; mehr als jemals zuvor.
Der große Knall war damals vorab ganz fein zu spüren. Die dunkle Seite hatte uns gewissermaßen überrollt. Dann haben sich die dunklen Energien in Form der Kreuzigung manifestiert. Mit massiven Auswirkungen auf die gesamte damalige Gruppe von Lichtarbeitern.

Foto von Soul Guide Michael bei der energetischen Arbeit - Meditation im Grünen
So lösen wir Belastungen aus früheren Leben auch für andere Lichtarbeiter!

In nunmehr acht Jahren haben wir eine schier nicht enden wollende Menge an Schwarzmagie transformiert. Von damals hatten unvorstellbar große und mächtige Energien auf die gesamte Gruppe und auf einzelne Seelen bis ins Hier und Jetzt gewirkt – und unsere Leben massiv beeinflusst.

Als ich nun vor vier Jahren dort saß – und diese dunkle Macht auf uns zurollen sah, da wurde mir klar:

Das, was da gerade auf uns zukommt hat eine ähnliche Wucht, wie die dunklen Energien, die zur Kreuzigung geführt haben.

Wir waren zu der Zeit im Begriff – gemeinsam mit einer guten Freundin -unsere energetische Arbeit mehr in die Welt zu tragen und unsere umfangreichen Erkenntnisse und Erfahrungen einem größeren Kreis von Menschen zugänglich zu machen.

Bild eines Werbeflyers, mit dem wir vor 4 Jahren zu online-Gruppensitzungen mit live-Lichtarbeit eingeladen hatten
Orignal Flyer von 2015 als Einladung zu online-Gruppensitzungen mit live-Energiearbeit

Du kannst dir bestimmt vorstellen, dass ich aufgrund der Erfahrung in vorigen Leben akut in Angst und Schrecken war. Deshalb haben wir unser Projekt mit der Freundin trotz 5.000 gedruckter Flyer abgebrochen. Ich hatte ganz klar gespürt: So können wir unseren Weg nicht weiter gehen.

Die Lösung für das Lichtarbeiter-Dilemma

Gleichzeitig war ich aber auch überzeugt, dass es nicht der Sinn unserer langjährigen und geführten Arbeit sein konnte, dass wir unsere energetische Arbeit beenden. Dafür waren wir schon zu weit gegangen. 

Was aber war die Lösung?

Michael hat damals ganz klar zu mir gesagt: Wir müssen die dunklen Energien als Teil von uns selbst, den wir bisher abgelehnt haben, integrieren. Es geht nicht anders. Ich konnte das damals nicht annehmen, weil ich es in der Tiefe nicht verstanden habe. Ich empfand alles Dunkle als schlecht, negativ, unrein und genau das Gegenteil dessen, was ich wollte. Ich konnte nicht mich, meine Seele der dunklen Seite verkaufen. Auf gar keinen Fall!!!
Das ist auch richtig so! Nach wie vor.

Gleichwohl habe ich in der Zwischenzeit ganz wesentliche Dinge verstanden, die mir damals noch nicht zugänglich waren – wodurch ich heute kaum mehr Angst vor der dunklen Seite habe und sie ganz anders annehmen kann.

Michael hatte schon ein Jahr zuvor die Eingebung, die dunklen Energien, die wir nicht endgültig loswerden konnten, zu sich hin zu ziehen, sich wie ein Wirbelwind energetisch zu drehen und damit das Dunkel mit dem Licht zu verschmelzen.

Was glaubst du nun, was dabei rauskam?

Graue Energie? 

Wäre ja irgendwie logisch, oder?

Nee, weit gefehlt!

Die Polarität überwinden als neue Basis für Lichtarbeiter

Es ging eben genau nicht darum, Licht und Dunkel einfach nur zu vermischen, sondern sie wahrhaftig zu verschmelzen. So dass sie EINS wurden. Was herauskam war eine neue, goldene Energie! Das fühlte sich sehr gut und total richtig an.

Nun schlage ich den Bogen zurück zur Polarität:

In der Quelle-allen-Seins (was genau wir darunter verstehen, kannst du hier detailliert nachlesen: „Was ist die Quelle-allen-Seins?„) ist ALLES EINS. Das bedeutet, dass es in dieser Quelle, aus der alles stammt, keine Polarität und damit auch keine zwei Pole von ein und derselben „Sache“ gibt.

Wenn allerdings etwas (Seelen oder Energien) aus der Quelle-allen-Seins in die Schöpfung eintritt, wird es im Moment dieses Übergangs in zwei Pole aufgespalten. Aus diesem Grund gab es bislang – soweit wir sehen – innerhalb der Schöpfung überhaupt keine unpolaren Energien.

Und umgekehrt: dass innerhalb der Schöpfung bisher alles polar ist.
Daher sehen wir überall entweder gut oder böse, Licht oder Dunkel, eindimensional oder mehrdimensional, Angst oder Liebe und so weiter. Wir alle bewegen uns seit Anbeginn bis heute zwischen diesen Polen hin und her.

  • Hierin liegt der wahre Grund dafür, dass wir nie dauerhaft Licht aufbauen konnten.
  • Deshalb funktioniert es nicht, dass wir ausschließlich in der Liebe sind.
  • Von daher funktioniert es nicht, dass wir als ausschließlich gute Menschen sein und ein „nur“ gutes Leben leben können.
  • Es kommt immer der Gegenpol in unser Leben. Irgendwie. Irgendwo her.
  • Da kommt das Dunkel auf uns zu und blockiert uns.
  • Wir begegnen Menschen, die in Angst oder Hass verankert sind.
  • Wir begegnen Menschen, die überhaupt kein Problem damit haben, Arschloch zu sein.

Ahnst du schon, was die Lösung für dieses Dilemma der Lichtarbeiter ist?

Goldene Energie als neue Basis für Lichtarbeiter

Wenn wir die beiden Pole von gut und böse, von Licht und Dunkel, von Liebe und Angst etc. miteinander verschmelzen, dann überwinden wir die Polarität. Dadurch kommen wir in die ursprüngliche Energie der Quelle-allen-Seins. Für die Lichtarbeiter geht es natürlich hauptsächlich um die Verschmelzung von Licht und Dunkel um damit „wenigstens“ dieses eine Gegensatzpaar als Problem zu lösen – und die Polarität in diesem Bereich zu überwinden.


Dieses Banner trug unsere gleichnamige Facebook-Gruppe in 2015

Wenn wir Lichtarbeiter auf diesem Wege die Polarität überwinden und anschließend trans-polar wirken können, werden wir nicht mehr zwingend und laufend mit dem der Dunkelheit konfrontiert. Wir wirken dann aus der Energie des Eins-Seins heraus – ohne Gegenpol! Weil Eins-Sein alles in sich trägt und dadurch in sich ausbalanciert ist.

Erst damit haben wir eine reale Chance, die Wunden der Vergangenheit in unseren Seelen zu heilen; uns von all dem Wirken der dunklen Seite wahrhaftig zu befreien.

Wenn wir das geschafft haben, kommen wir als Lichtarbeiter endlich in unsere wahre Bestimmung, Kraft und Größe.
So können wir – jeder auf seine ganz individuelle Weise – bei der Manifestation der Eins-sein-Energie der Quelle-allen-Seins mitwirken.

Auf diese Weise ist das Neue Goldene Zeitalter bereits auf dem Weg in die Manifestation!

Hier kannst du noch mehr über das Entstehen der Neuen Goldenen Energie lesen: „Die Neue Goldene Energie und wie wir dazu kamen

Wenn du bis hier her gelesen hast, unterstelle ich, dass du Lichtarbeiter bist – da du mit diesen Informationen offensichtlich in Resonanz stehst.
Spürst du, dass es für dich Sinn macht, einen Weg einzuschlagen, auf dem du den großen Kreis schließt und die Polarität überwindest?

Vielleicht stellen sich dir Fragen wie:

  • Wie mache ich das nun konkret?
  • Welche Schritte kann ich gehen?

Hierzu gebe ich dir im Folgenden mehrere konkrete Ansätze.

Lichtvolle und dunkle Energien wahrnehmen


Licht und Dunkel begegnen sich in jedem von uns – was jedoch ganz besonders für Lichtarbeiter gilt

Wenn du die Polarität überwinden und dafür Licht und Dunkel verschmelzen willst, ist die wichtigste Voraussetzung, dass du eine klare Wahrnehmung von Licht und Dunkel bekommst. 

Es gibt ja Menschen, die behaupten, dass die Energie der Aufmerksamkeit folgt. Daraus schlussfolgern sie, dass man sich mit dunklen Energien besser nicht befassen sollte, damit man nicht mehr davon anzieht.

Wir hatten im Lauf der Jahre mit vielen Menschen lange Diskussionen um dieses Thema – und meine klare Haltung dazu ist:

Vergiss es!

Hast du schon mal ein Kind gesehen, das sich die Augen zuhält und meint, du würdest es nun nicht mehr sehen? Das ist ziemlich genau das Gleiche.

Für Lichtarbeiter ist so etwas totaler Quatsch.

Wenn du Lichtarbeiter bist, trägst du polares Licht in deinem Sein.
Und das wird von der dunklen Seite erkannt und bekämpft; ob du willst oder nicht. Ob du dem Aufmerksamkeit gibst oder nicht. Das gilt im Hier und Jetzt und war in all deinen Inkarnationen wirksam. Punkt.

Wo wir das nun geklärt haben, stellt sich also die Frage, wie du lernen kannst, dunkle Energien auf eine stimmige, hilfreiche Weise wahrzunehmen.

Generell kann ich aus meiner Erfahrung sagen: das ist kein Kinderspiel und es erfordert große Ernsthaftigkeit und Willenskraft.
Die dunkle Seite arbeitet mit einer kaum vorstellbaren Flut von Täuschungen. Daher ist ein klares Gefühl, ein großes Maß an eigener innerer Klärung und viel Erfahrung nötig, um die „Spielchen“ der dunklen Seite zu durchschauen.  Auch uns passiert es heute noch gelegentlich, dass wir darauf hereinfallen.

In schwierigen Fällen arbeiten wir immer im Team, mit 4, 6 oder mehr Lichtarbeitern, die mit uns gemeinsam zum höchsten Wohl aller an solchen Dingen arbeiten.

Aufstieg funktioniert nur in Gemeinschaft

Unsere Erfahrung ist klar und unmissverständlich: allein hat praktisch niemand eine Chance, das Geflecht, das Netzwerk und die Macht der dunklen Seite zu überwinden. Alle Täuschungen selbst zu entlarven.

Foto von Lichtarbeitern, die zeigen, dass sie gemeinsam stark sind.

Wir brauchen eine Gemeinschaft von starken und alten Seelen von denen jeder in einem anderen Frequenzbereich „zu Hause“ ist – wo dennoch alle am selben Strang ziehen.
Die Basis hiervon ist gelegt und funktioniert sehr gut. Wenn du dich anschließen willst: sei herzlich willkommen!

Manche Menschen meinen, sie müssten „es“ (was auch immer dieses „es“ konkret ist) alleine schaffen. Im Falle von dunklen Energien, Wesen, Mächten und so weiter ist mein Rat: vergiss es einfach.

Ohne Michael und eine Gruppe von fähigen Menschen um mich herum wäre ich niemals an meinen aktuellen Punkt von Klärung gekommen. Und Michael wäre ohne mich und die gleiche Gruppe von tollen Lichtarbeitern genau so niemals in seine heutige Kraft und Größe gekommen.

Daher nimm dir bitte echt zu Herzen:

Aufstieg geht nur in Gemeinschaft.

Weil die dunkle Seite von diesem Umstand auch weiß, hat sie alles dafür getan, dass wir Lichtarbeiter nicht zusammenkommen, dass wir uns nicht finden können, dass wir uns nicht erkennen und dass sich dunkle Energien zwischen uns schieben, falls wir es doch geschafft haben, all das Vorherige zu überwinden und eine kleine Gruppe von Lichtarbeitern entstanden ist. Dann nehmen wir die anderen Lichtarbeiter als dunkel und irgendwie komisch wahr, entscheiden uns, unseren Weg doch besser alleine weiter zu gehen – und die dunkle Seite hat ihr Spiel mal wieder gewonnen.

Energetisch testen als Hilfestellung für Lichtarbeiter


Dies sind meine Hände bei der energetischen Arbeit: so teste ich kinesiologisch.

Eine Möglichkeit, die mir und vielen anderen zu mehr Klarheit bezüglich ihrer eigenen Wahrnehmungen geholfen hat, ist es, energetisch testen zu lernen.

Damit meine ich kinesiologisch mit dem eigenen Körper testen, mit Pendel oder Tensor. Mach, was dir am meisten liegt und sei immer gewahr: du kannst jederzeit getäuscht werden.

Bei mir ist es beispielsweise so, dass, wann immer Schwarzmagie ins Spiel kommt, ich nicht mehr stabil und sicher testen kann. Aber ich kann mich auf mein Gefühl verlassen. Das weiß ich aus jahrelanger Erfahrung. Inzwischen habe ich ein klares Gefühl dazu, ob ich testen kann oder nicht.

Andererseits gibt es Menschen, die überhaupt kein Problem haben, Schwarzmagie zu testen; Michael zum Beispiel. Dafür kann er nicht mehr sauber testen, wenn er von irgendwelchen Energien selbst betroffen ist.

Solche Stärken und Schwächen sind sehr individuell. Da muss jeder für sich selbst herausfinden, wo er stark und wo er schwach ist – und bei Schwachpunkten auf die Gemeinschaft zurückgreifen.

Wie du Referenz-Erfahrungen in deinem Energiesystem aufbauen kannst

Was wir seit vielen Jahren bei den Menschen beobachten, mit denen wir arbeiten ist, dass sie durch das Erleben unserer Arbeit in Einzel- und Gruppensitzungen wertvolle Erfahrungen sammeln – mit allen möglichen Wesen, Mächten und so weiter.
Dadurch, dass wir diese Dinge sehr genau benennen können und viele Teilnehmer bei unseren Sitzungen ganz direkt eigene Wahrnehmungen von diesen Dingen haben und wir ausführlich darüber sprechen, bauen alle in sich „ganz nebenbei“ in ihrem Energiesystem immer mehr Referenzen auf.

Wenn sie nach einiger Zeit mit einer ihnen bekannten Energieform in Berührung kommen, spüren sie ganz automatisch, was genau es ist. Das ist ein bisschen ähnlich, wie du deine Muttersprache gelernt hast. Wenn dir jemand gesagt hat: Ich bin glücklich! und du konntest es fühlen (Kinder können das!), dann wusstest du, was glücklich sein bedeutet.

In diesem Zusammenhang liegt unser Hauptaugenmerk auf der inneren Klärung derjeniger, mit denen wir arbeiten. Und als Nebeneffekt bekommen sie eine energetische Ausbildung. Nach und nach lernen sie genauso nebenbei, wie man mit den entsprechenden Energien umgehen kann und werden damit eigenständiger und unabhängiger.

Für Lichtarbeiter ist es sehr wichtig, Klarheit und Bewusstsein über das Licht und Dunkel in sich zu haben, wie auch im Außen und in ihrer Arbeit.
Und all dem in angemessener Weise zu begegnen – zum höchsten Wohle Aller.

Damit wäre ich schon beim nächsten Punkt. 

Innere Klärung als Grundvoraussetzung für Lichtarbeiter

Im Bereich der Spiritualität gibt es eine unüberschaubare Anzahl an Kursen, Workshops, Ausbildungen, Büchern, Videos und vieles mehr.
Ich persönlich halte einen Großteil davon für vollkommen überflüssig, da es sich meist um Wiederholungen von Wiederholungen handelt, die gut klingen aber wenig bringen.
„Alter Wein in neuen Schläuchen“ wurde auch schon vor 2000 Jahren erfolgreich vermarktet und nur von Wenigen entlarvt.

Für waschechte Lichtarbeiter ist es essenziell, ihren eigenen individuellen Weg zu gehen. Sehr viele Angebote auf dem Markt beinhalten aber nicht die Option, dich auf deinem Weg zu unterstützten. Sie vermitteln einfach irgendeine Methode oder Technik.
Es liegt klar auf der Hand, dass du in einem solchen Umfeld lange suchen musst, bis du vielleicht etwas findest, das wenigstens einigermaßen für deinen Weg passt.

Dich in Verbindung mit deiner Seele, mit deiner geistigen Führung, mit der Quelle-allen-Sein, und ggf. mit deiner Heimatwelt bringen – das ist meiner Meinung nach der erfolgversprechendste Weg.  Dann kannst du deinen individuellen Weg von innen heraus geführt gehen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass du auf diese Weise an einem Ort ankommst, wo deine Seele wahrhaftig hin strebt, ist auf jeden Fall viel höher.

Was bei fast allen Lichtarbeitern blockiert ist:

  • in Verbindung „mit oben“ zu kommen
  • Klarheit über ihre wahre Bestimmung zu bekommen
  • in ihre wahre Kraft und Größe zu kommen
  • die eigene Macht annehmen
  • mit ihren Gaben voll ins Wirken zu kommen

Aus unserer Sicht ist es da der falsche Weg, jemanden im Außen zu suchen, der dir sagt, was du tun sollst. Denn damit kommst du in Abhängigkeiten und deinen Weg kannst du eh nur von innen heraus gehen.

Statt dessen halte bitte Ausschau nach jemandem, der dir helfen kann, deine Blockaden zu transformieren, so dass du frei wirst und deinen Weg von inneren heraus auf geführte Weise eigenständig – und bestenfalls in Gemeinschaft – zu gehen.

Das Thema Macht und Lichtarbeiter

Auf das Thema Macht möchte ich gesondert eingehen, da es für viele Lichtarbeiter ein absolutes „Will-ich-ganz-bestimmt-nicht-Thema“ ist.

Worher kommt das?

Wir haben in der energetischen Arbeit mit Lichtarbeitern unterschiedliche Aspekte herausgefunden. Der eine ist, dass wir als Lichtarbeiter die Mächtigen in der Welt erleben und vieles von dem, was sie tun, verabscheuen wir . Wir fühlen, es wird aus Egogründen und Machtstreben entschieden und gehandelt – ob dabei andere Menschen, die Erde oder sonstwer zu Schaden kommen – scheißegal. Im Gegensatz dazu versuchen wir mit unserem Hier-sein die Welt zu einem lichtvolleren und liebevolleren (die Polarität läßt grüßen) Ort zu machen. Und selbstverständlich wollen wir auf keinen Fall so sein und so handeln wie sie.

Fortwärend fragen wir uns in unserem Alltag:

  • Ist das richtig?
  • Ist das stimmig?
  • Dient es dem höchsten Wohl aller?
  • Schadet es wirklich keinem?

Oft kommen wir vor lauter tiefgründigen Fragen zu keiner Entscheidung oder Lösung und drehen uns im Kreis. In all dem Erleben, weisen wir die Macht weit von uns – schließlich sehen wir überall: Wo Macht eingesetzt wird, wird anderen geschadet und das wollen wir nicht.

Ein ganz anderer Aspekt ist, dass wir als alte Seelen – und das sind wir Lichtarbeiter – selbst schon vieles erlebt und ausprobiert haben. Nicht selten zeigt sich ein vergangenes Leben, in dem wir selbst – aus den unterschiedlichsten Gründen – auf der dunklen Seite gewirkt haben. Manche von uns wurden schlichtweg getäuscht und waren der Überzeugung, etwas Gutem zu dienen. Andere wiederum hatten die Idee, man müsste die dunklen Strukturen von innen heraus durchlichten – was definitiv nicht funktioniert. Wieder andere meinten, wenn es mit Liebe nicht geht, muss man die dunkle Seite vielleicht doch mich Gewalt bekämpfen und manche dachten, wir müssten mehr über die dunkle Seite lernen, um zu verstehen, wie sie transformiert werden kann.

Eines haben diese Hintergründe gemein: Wir haben uns in solchen Inkarnationen mit der dunklen Seite verbunden, ob wir es wollten oder nicht. Wir mussten Einweihungsriten mitmachen und schwupps, waren wir plötzlich mehr mit dem Dunklen verbunden, als uns lieb und recht war.

Auf diesen Wegen hat sich irgendwann die Erkenntnis eingestellt, dass auch dies nicht der Weg ist. Um sicherzustellen, dass wir nie wieder etwas schlechtes oder negatives mit unserer Macht anstellen, haben wir unsere Macht als Lichtarbeiter abgespalten oder verleugnet und wollen damit konsequent NICHTS mehr zu tun haben – bis ins Hier und Jetzt. Frei nach dem Motto: Wenn ich keine Macht habe, kann ich damit auch nichts falsches bewirken.

Macht ist aber wichtig. Auch – oder gerade – für uns Lichtarbeiter. Denn ohne Macht sind wir ohnmächtig. Wir haben dann keine Macht über unser Leben, über unseren Alltag, über unseren Körper, über unsere Emotionen, über unsere Gedanken usw.

Wir sind hier angetreten, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen – und dafür brauchen wir Macht. Ohne Macht können wir nichts tun. Wofür sind wir denn dann überhaupt hier, wenn wir gar nichts bewirken können?

Nein, das macht keinen Sinn!

Es ist wirklich wichtig, dass wir Lichtarbeiter unsere Macht wieder annehmen und sie dann zum höchsten Wohle jedes Einzelnen, zum Besten des Ganzen und im Sinne des neuen Zeitalters einsetzten. Auf diese Weise können wir ein Zeichen setzen und unsere Macht im positiven Sinne nutzen.

Woran erkenne ich, ob ich Lichtarbeiter bin?

Die folgenden Punkte erleben oder fühlen nahezu alle Lichtarbeiter, wobei es sich um eine unsortierte Liste handelt.

Wenn…

  • du dich nach Licht und hohen Schwingungen wie Liebe und Glück sehnst…
  • du unter Problemen leidest, die fast niemand nachvollziehen kann…
  • andere Leute dir sagen: „Mach es doch nicht so kompliziert!“, „Mach es dir doch mal einfach!“, „Du stehst dir einfach selbst im Weg!“, „Du musst einfach nur positiv denken!“ – oder sonstige schlaue Sprüche kommen, wo du genau spürst: Nein, das hilft mir nicht…
  • du das Gefühl hast, nicht von dieser Welt zu sein und nirgends hinein zu passen; im Grunde immer allein zu sein…
  • dich das Treiben in Politik, Wirtschaft und Medien innerlich abstößt…
  • es dir viel wichtiger ist, anderen zu helfen und ein guter Mensch zu sein, als viel Geld zu verdienen…
  • du unter emotionalen Schwankungen leidest, die kaum begründbar sind…

…bist Du sehr wahrscheinlich ein Lichtarbeiter, der sich im Prozess des Erwachens in der Welt seiner Seele befindet.
Dieser Prozess ist nicht ganz leicht und auch nicht besonders angenehm.

Was aber gibt es besseres und sinnvolleres im Leben, als dem Ruf deiner Seele zu folgen und deinen ureigenen Weg zu gehen?

Erfüllung finden als Lichtarbeiter

Wenn Du als Lichtarbeiter an der für dich richtigen Stelle bist; wenn du deine individuellen und ganz einzigartigen Potentiale und deine Seelenaufgabe gefunden hast, diese in die Tat umsetzt und du vielleicht sogar in Verbindung mit dankbaren Kunden bist: dann ist dein Wirkungsgrad als Lichtarbeiter am höchsten und du selbst fühlst dich wirklich erfüllt und glücklich mit deinem Leben.

Es geht nicht um ein Durchsetzen egoistischer Ziele, sondern um die lebendige Selbstverwirklichung deiner Seele.
Wenn du dich entscheidest, aus dem Opfer-Dasein herauszugehen und dich ab jetzt – allen Widerständen zum Trotz – um dich selbst und um dein Auftanken, um deine Heilung zu kümmern… möchte ich dir sagen: du bist auf einem guten Weg!

Denn nur wenn Du geheilt und stark bist, kannst Du als Kanal für wahres (transpolares) Licht und Liebe dienen.

Wir bringen Lichtarbeiter ins Wirken

Foto von Irene Babette Stocker und Soul Guide Michael mit ihren Kindern. Das sind Menschen mit Autentizität.
Wir sind zwei erwachsene Schüler und drei kindliche Lehrer, die es voll in sich haben.

Für Michael und mich – als Paar und als Team mit unseren Kindern – hat sich über viele Jahre energetischen Arbeitens gezeigt, dass eine unserer wichtigsten Aufgaben darin besteht, Lichtarbeiter ins Wirken zu bringen.

Für die vielfältigen Leiden und Blockaden haben wir nicht nur Verständnis und Mitgefühl, sondern wir sind in Zusammenarbeit mit der Quelle-allen-Seins in der Lage, vielfältige und komplexe Probleme und Blockaden wirklich und nachhaltig zu transformieren und damit den Weg auch für dich frei zu machen, in wahre Erfüllung hineinzuwachsen.

Die für uns wichtigsten Lehrer, die uns in die Lage versetzt haben, dies tatsächlich zu können, siehst du auf dem Foto: unsere Kinder.

Womit wir Dich von Herzen gerne unterstützen

  • Klarheit gewinnen über Deine Talente, Fähigkeiten und Stolpersteine mit Hilfe von numerologischer und astrologischer Beratung
  • Befreiung von dunklen, blockierenden Energien
  • Auflösung von Traumata, Schocks etc. – auch aus vergangenen Leben
  • energetisches Lösen der Ursachen von Depressionen, Ängsten, etc.
  • Seelenanteile zurückholen und integrieren
  • Durchlichtung Deines Familiensystems
  • Erd- und Landheilungen
  • Ego-Transformation
  • Lichtkörperprozesse
  • Aktivierung der Chakren
  • Aufstiegsschritte
  • Verbindung zu Deinen Geistführern
  • Deine Erdung verbessern
  • und sehr vieles mehr

Wenn du dich von diesem Beitrag angesprochen und inspiriert fühlst, trage dich doch bitte in unseren Newsletter ein. Dann erhältst du von uns weitere tiefgründige aufbauende Informationen.

Gerne kannst du dich auch bei uns telefonisch melden. Dann können wir direkt besprechen, wie wir dir konkret weiterhelfen können, deinen Weg zu gehen.

In diesem Sinne sende ich dir

Grüße von Herzen

Irene

Wie wir unsere Partnerschaft als spirituellen Entwicklungsweg nutzen

Michael und ich – wir haben uns vor über sieben Jahren über Xing kennengelernt – eine Business-Kontaktplattform im Internet.
Im ersten Anlauf ist aus einem Treffen nichts geworden. Monate später meldete Michael sich wieder bei mir und wir begannen, regelmäßig zu telefonieren. Wir hatten uns ziemlich viel zu sagen. Als wir uns nach einigen Wochen telefonisch schon gut kannten, kam er mich besuchen. Ziemlich schnell war uns beiden klar: irgendwie gehören wir zusammen. Und wir entschieden uns bewusst für eine Paarbeziehung.

Vom ersten Tag an waren wir uns über einen Punkt einig: NO GAMES.

Umarmung 05Wir wollten beide eine 100% ehrliche Beziehung, in der es keine Tabuthemen und Heimlichkeiten gibt. Wir sprechen über alles, was uns beschäftigt und das vom ersten Tag an. Und wenn wir im Partner ein Thema auslösen, ihn mit irgend einer Bemerkung oder einem Verhalten antriggern, so dass er verletzt oder wütend wird oder oder… dann arbeiten wir energetisch an den Ursachen und lösen sie auf.

Dieses Vorgehen hat innerhalb von sechs Monaten dahin geführt, dass es seitdem nur noch sehr selten vorkommt, dass wir uns wirklich in die Wolle kriegen – und falls doch, dann werden die Ursachen transformiert. Hätten wir dies nicht beide ganz klar und bewusst entschieden und das Nötige getan, wären wir bestimmt nicht mehr zusammen und unsere Beziehung wäre genauso verlaufen, wie die von vielen anderen Paaren.

Viele Beziehungen enden in einer Sackgasse

Man lernt sich kennen, ist verliebt und sieht alles durch eine rosarote Brille. Nach einiger Zeit ist die erste Verliebtheit vorbei und die ersten Probleme schleichen sich ein. Der eine ist verletzt, der andere fühlt sich nicht gesehen und wertgeschätzt, man beginnt über eigentlich unwichtige Dinge wie Zahnpastatuben, Mülleimer, Blicke, einzelne Wörter oder was-auch-immer zu streiten und beißt sich daran fest. Die Partner finden keine wirklich befriedigende Lösung für beide Seiten und so zeigen sich dieselben Streitpunkte wieder und wieder. Irgendwann stellt man enttäuscht fest, dass die Liebe nicht mehr da ist und man sich über den Partner mehr ärgert, als gute Zeiten miteinander zu verbringen. Schließlich trennt man sich oder man arrangiert sich und ist unglücklich dabei.

Es geht aber auch anders

UmarmungDurch das konsequente Hindurchgehen durch alle unsere Prozesse, die sich uns gezeigt haben, hat sich für Michael und mich eine ganz andere Dynamik ergeben:

Wir sind uns mit jedem Prozess immer näher gekommen, sind zusammen gewachsen und ein richtig gutes Team geworden.

Keine Machtspielchen und Streitereien wegen eigentlich unwichtigen Alltagsthemen. Statt dessen können wir unsere Energie darauf konzentrieren, gemeinsam unsere Seelenaufgabe zu leben. Und dabei ergänzen wir uns ziemlich gut.

Wie wir das genau machen

Auch wir erleben Situationen, in denen wir emotional im negativen Sinne reagieren und irgend ein Film abläuft.

Michael meditiert auf Kies2So bald wie möglich sprechen wir über die Emotionen und Energien, die sich zeigen. Manchmal gehen wir auch erst einmal alleine dran und spüren genau hin, was uns da so antriggert.

Das Wichtigste dabei ist, bei sich selbst hinzuschauen und in sich hineinzuspüren und weg davon zu gehen, dass der andere irgendetwas schlechtes gemacht oder gesagt hat; weg von Schuldzuweisungen und Vorwürfen.

Wenn es mich verletzt oder wenn ich emotional reagiere, hat es mit mir zu tun. Das gleiche Verhalten könnte mich ja auch einfach nicht verletzen. Ich könnte emotional völlig neutral sein und bleiben… wenn ich kein Problem damit hätte.

Energetisch testen – der Schlüssel zu Klarheit und Wahrheit

Im Herausfinden, wo der wahre Ursprung liegt, um den es jenseits der aktuellen Situation geht, ist es extrem hilfreich, selbst energetisch testen zu können. Wir machen dies mit dem kinesiologischen Muskeltest, aber mit Pendel oder Tensor ist das ebenso möglich.

By the way: wir planen, bald einen online-Kurs zum Thema „selbst energetisch testen lernen“ anzubieten, weil es für diese Art von Arbeit von so großem Wert ist. Wenn Du Dich hier in unseren Newsletter einträgst, erfährst Du sofort davon, wenn wir soweit sind.

Was genau testen wir in solchen  Situationen?

Irene testet2Unsere komplette Liste der möglichen Ursachen würde den Rahmen hier völlig sprengen, da es sich um weit über 1000 Möglichkeiten handelt. Mit entsprechender Erfahrung und einer trainierten energetischen Wahrnehmung zeigen sich uns die individuellen Ursprungsthemen innerhalb von wenigen Minuten.

Generell frage ich als erstes: liegt das Thema in mir selbst verborgen, hat es mit Fremdenergien im Außen zu tun, kommt es aus dem Familiensystem, stecken global wirksame Energien dahinter oder ist es etwas ganz anderes.

Liegt es beispielsweise in mir selbst, dann teste ich weiter: geht es um ein Ego, geht es um eine Kindheitserfahrung, etwas im Zusammenhang mit meinen Eltern, geht es um ein vergangenes Leben, ist eine Besetzung am Wirken und was mir sonst noch als Eingebung kommt.

So hangle ich mich Schritt für Schritt auf Basis meiner Wahrnehmung, überprüft durch das energetische Testen, zu der ursprünglichen Situation durch.

Dies für sich selbst herauszufinden ist viel schwieriger, als für andere. Da wir beide geübt darin sind, klappt es meistens, dass wir uns gegenseitig durch solche Prozesse helfen. Der Andere nimmt einfach viel leichter wahr, was dahinter steckt, als man selbst… weil er meist nicht selbst drin steckt.

Energetische Transformation versus Therapie

Wenn wir dann den tatsächlichen Ursprung gefunden haben, geht es an die energetische Transformation, die wir auf eine ganz eigene Weise erreichen.

Ich konstruiere hier mal ein Beispiel aus meiner Erinnerung: Es zeigt sich, dass einer der Partner eines Paares bei seiner spirituellen Geburt aus der Quelle-allen-Seins heraus  (darüber muss ich mal einen extra Artikel schreiben, das ist ein längeres Thema) es als traumatisch erlebt hatte, verlassen worden zu sein. Verlassen vom Licht, von der Liebe, von der Einheit – völlig überfordert, machtlos, hilflos.

Genau hier liegt die Ursache für eine ständige unterschwellige Angst in ihm, verlassen zu werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass derjenige viele Situationen von Verlassen werden in seinen vergangenen Leben schon erlebt hat und diese Angst dadurch immer massiver und unbesiegbarer geworden ist, ist extrem hoch. Wenn nun ein  Streit im Hier und Jetzt eintritt, in dem sein Partner sich von ihm abwendet und aus der Herzensverbindung herausgeht: dann kommt genau diese Angst und die ganze energetische Ladung der bereits erlebten Situationen emotional hoch und er/sie fühlt sich wie erstarrt, voller Angst, machtlos und hilflos – einfach schrecklich.

Um all dies bis in die Tiefe vollständig transformiert zu bekommen, erbitten wir Hilfe und Unterstützung durch Christus und die Mächte des Lichts, die Quelle-allen-Seins selbst und eventuell weitere Lichtwesen. Wir öffnen unsere Herzen und verbinden uns selbst (und immer auch unsere Kunden) mit ihnen.

Dann gehen wir in die Wahrnehmung der tiefsten Ursachen und Zusammenhänge(!) und schauen solange hin, bis wir sehr präzise und konkrete Bitten aussprechen können. Ich konstruiere weiter: Wir bitten darum, dass das Trauma und das Erleben von Verlassen sein in der spirituellen Geburt und alle Folgen, alle Situationen, Emotionen, Muster und alle Strukturen, die daraus entstanden sind, in die Quelle-allen-Seins vollständig und dauerhaft in allen Ebenen, Zeiten und Dimensionen erlöst und transformiert werden. Wir bitten darum, dass alle Wunden in der Seele von Verlassen sein in die Quelle-allen-Seins erlöst und transformiert werden und dass die Seele und das Energiesystem durch die Energie und die bedingungslose Liebe aus der Quelle vollständig geheilt werden. So sprechen wir eine Reihe von Bitten aus, bis wir spüren und testen, dass das Thema restlos und vollständig durch ist.

Dann sollte es so sein, dass wenn derjenige sich in die Streitsituation mit dem Partner von „gerade eben“ nochmal reinspürt, die emotionale Ladung weg ist und er kein Problem mehr fühlt. Ist das nicht der Fall, haben wir einen oder mehrere Aspekte noch nicht gesehen. Dann schauen wir einfach weiter hin, finden den Rest auch noch heraus und transformieren weiter.

Wenn das Thema wirklich bis in die Tiefe vollständig transformiert ist, kommt anstelle der alten Angst praktisch von allein ein Gefühl von Liebe, von Freude, von Vertrauen und eine tiefe Entspannung auf. Meist sind dieses neue Energien so präsent, dass sie zum Greifen den ganzen Raum erfüllen. Dann wissen und fühlen wir: Nun ist die energetische Arbeit fertig.
Das sind im Übrigen die schönsten Momente meines Lebens. Ich fühle eine so tiefe Erfüllung, weil ich in der Tat das lebe, wofür ich hier bin. Manchmal bin ich davon so ergriffen, dass mir die Tränen laufen.

Partnerschaft als spirituellen Entwicklungsweg nutzen

TreppeWer sich für einen solchen Weg entscheidet und dieses Vorgehen konsequent in jeder negativen Situation mit dem Partner anwendet, der nutzt das volle Entwicklungspotenzial seiner Partnerschaft aus. Dadurch geschehen im Laufe der Zeit mehrere Dinge: der Sofort-Effekt ist, dass der aktuelle Anlass so grundlegend aufgelöst ist, dass die beiden Partner sich wieder öffnen können und in eine wirklich liebevolle und friedliche Verbindung kommen. Vor allem ist damit sichergestellt, dass es ähnliche Situationen in der Zukunft nicht mehr geben wird, womit eine große Belastung aus der Partnerschaft gelöst ist.

Wenn beide Partner gleichermaßen daran arbeiten, entstehen im Laufe der Zeit immer weniger Situationen in der Partnerschaft, in denen der eine oder der andere angetriggert ist und negative Emotionen das Ruder übernehmen. Der Umgang beider Partner wird ganz automatisch immer freier, klarer, harmonischer und liebevoller.

Der eigene Partner ist der Mensch, den wir am nächsten an uns heranlassen. Dadurch sind wir in dieser Beziehung am verletzlichsten. Diese Nähe und Vertrautheit bringt in schwierigen Situationen Themen in uns hoch, die in anderen Beziehungen – beispielsweise Eltern-Kind-Beziehungen oder Beziehungen zu Kollegen oder Chefs – sich nicht so deutlich zeigen.

In meinen Augen ist dies eine Riesen-Chance für die eigene Entwicklung. Wer sie nutzt, wird Schritt für Schritt eine immer erfülltere Partnerschaft erleben – entweder mit dem aktuellen Partner oder – wenn sich zeigt, dass er nicht der wahre Traumpartner ist – dann möglicherweise mit einem anderen Partner. So war es bei mir.

Meine erste Ehe war eine karmische Partnerschaft und ich habe mich wacker durchgearbeitet, bis ich mich schließlich von meinem Exmann trennen konnte. Aber dann ist man für den Traumpartner wirklich bereit und reif. Ich kann mit Sicherheit sagen, wären Michael und ich uns früher begegnet, hätte es mit uns nicht geklappt, denn wir waren beide vorher nicht reif dafür. So finde ich, ist es das Beste, das man tun kann auf dem Weg hin zur Traumpartnerschaft, sich selbst zu klären und zu transformieren – und sofern vorhanden, die aktuelle Partnerschaft dafür nach Kräften voll auszunutzen und vertrauensvoll zu schauen, was sich entwickelt.

Wenn die Transformationsprozesse durch die wir gehen, in der Verbindung mit Christus und den Mächten des Lichts und der Quelle-allen-Seins durchlaufen werden, dann wird für uns immer ein Ergebnis herauskommen, das unserem höchsten Wohle dient. Manchmal ist dies etwas ganz anderes, als unser Ego gerne gewollt hätte. Aber wenn wir unsere Seele glücklich machen, sind wir so tief erfüllt und von innen heraus glücklich. Dann kann auch das Ego einfach loslassen.

Denkst Du nicht auch, dass das der optimale Weg ist, für Deinen wahren Traumpartner anziehend zu werden… und das ganz ohne „so-tun-als-ob“?
So kannst Du eine wahrhaftig erfüllende Partnerschaft leben.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern und Leserinnen großartige Entwicklungsschritte hin zu einer echten Traumpartnerschaft.

Wenn Du diesen Weg für Dich als sinnvoll empfindest und Du Dir Anleitung wünschst, wie Du ihn selbst konkret gehen kannst, dann trage Dich direkt hier in unseren Newsletter ein. (Wenn Dich beides interessiert, trage Dich ruhig oben und unten ein. Du bekommst nichts doppelt, nur evtl. zusätzliche Infos aus den speziellen Bereichen.

Wir führen Dich in kleinen und aufeinander aufbauenden Schritten durch Deine eigene Transformation und wenn Du möchtest auch dahin, selbst heilen zu können.

Grüße von ganzem Herzen

Irene


Mein Weg vom Materiellen zum Spirituellen – Oder: wie mein Geldproblem mich in meine Berufung führte

Ich komme aus einem Elternhaus in dem mangels mehr finanzieller Mittel sehr sparsam gelebt wurde. Nach meinen Wünschen und meinem Geschmack wurde nicht gefragt. Ich bekam Dinge, weil sie billig waren und andere nicht, weil sie teuer waren.

Sehr früh  fühlte ich einen großen Geldbedarf in meinem Leben, um all die schönen Dinge haben oder machen zu können, die ich gerne wollte. So war meine Berufswahl ausschließlich von der Überlegung geprägt, womit ich möglichst viel Geld verdiene und nicht, was mir Spaß machen würde.

Ich wurde Industiekauffrau in einem großen Konzern, IG Metall Tarifvertrag, automatisch steigendes Gehalt bei einer 35-Stundenwoche. Ich verdiente gut, der Job war ok.

Allerdings war trotzdem am Ende des Geldes immer noch so viel Monat übrig. Ich gab nebenbei Nachhilfe in Mathe und Rechnungswesen, verdiente noch mehr und: das Geld reichte mir nicht (schließlich muss frau sich nach soviel Arbeit auch etwas gönnen), aber ich verausgabte mich sehr.

Als ich eines Tages einen Vermögensberater kennen lernte, der mir sagte, dass ich auch Vermögensberatung lernen könne und damit viel mehr verdienen würde, war mein Interesse geweckt. Ich gab die Nachhilfe auf und startete nebenberuflich. Bald reduzierte ich meinen Arbeitsvertrag auf 25-Stunden und kündigte schließlich meinen Job, obwohl ich noch lange nicht so viel verdiente wie in meinem Job.

Ich wollte meine ganze Zeit und Energie in die Vermögensberatung investieren und damit erfolgreich werden. All das hab ich auch erreicht: Ich habe soviel Zeit und Energie investiert, bis ich keine mehr hatte. Einen Monat erfolgreich, den nächsten Monat keine Kraft zum arbeiten. So lebte ich eineinhalb Jahre.
Angestachelt von anderen und durch eigene mangelnde Reife lastete ich mir enorme monatliche Festkosten auf und verschuldete mich immer mehr.

Als ich dann nach insgesamt zwei Jahren – gut geführt – das Seminar „die Atemwoche“ bei Claus Kostka besuchte, kam ich mit mir und meiner Seele in Verbindung und spürte, dass ich diesen Job aufgeben muss – SOFORT – weil ich andernfalls daran zu Grunde gehen würde. Ich kündigte kurzerhand ohne Idee, was ich stattdessen machen wollte.

Einige Zeit tingelte ich planlos dahin, ganz knapp einem burn-out entkommen – oder auch schon mitten drin. Meine damaligen großen Ziele und mein ganzes Leben fielen in sich zusammen wie ein Kartenhaus. Ich war am Boden, finanziell wie auch energetisch und leckte meine Wunden.

Viele Monate später war ich bereit für neue Ziele.  Mit Hilfe einer Kinesiologin fand ich heraus, dass ich FengShui Beraterin werden wollte. Und dann fand ich heraus, dass ich dafür viel Geld brauchen würde. Drei Wochen später trat ich meine neue super bezahlte Stelle mit super Chef als Personalsachbearbeiterin in einem Industiebetrieb an und konnte meine Ausbildung sogleich starten – super! Alles gut geführt, alles easy.

Einige Monate später startete ich meine Selbständigkeit als FengShui Beraterin. Dabei musste ich erkennen, dass eine Selbständigkeit im spirituellen Bereich völlig anderen Regeln folgt als ein „normales“ Business. Ich war total blockiert, konnte mein Angebot nicht gut auf den Punkt bringen, fühlte mich vernebelt und verschleiert und weiß heute, dass ich in diesem ganzen Bereich einfach nicht klar denken konnte. Auch im Handeln war ich blockiert. Ich konnte viele Dinge anfangen, aber nicht durchziehen. Alles was ich unternahm, funktionierte nicht.
So etwas kannte ich bis zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben nicht.

Gleichzeitig wusste ich einfach tief in mir, dass ich dieses Problem nicht durch noch mehr Aktionen im Außen lösen kann. Es war mir klar,  dass ich mich innerlich klären und transformieren musste. Mit unzähligen innereren Prozessen, mit energetischer Arbeit an mir, an meinem Familiensystem, an vergangenen Inkarnationen, an Gruppenthemen deren Mitglied ich in früheren Leben war und dann schließlich an vielen globalen Themen wurde ich freier und freier, bewusster, lichtvoller, reiner und auch reifer. Über meinen ausführlichen Weg zur Lichtarbeit mit allen Etappen habe ich in meinem Artikel hier geschrieben.

Nach tatsächlich geleisteten 10.000 Stunden Lichtarbeit und Klärungsarbeit fühle ich mich heute – im Jahr 2016 – wirklich bereit, Irene telefoniert 2all das Wissen, all das know-how das ich von den Lichtwesen erhalten habe und all die positive Erfahrung, die ich damit gemacht habe, mit anderen zu teilen.

Eine ganz besondere Freude und Erfüllung ist es mir, dass ich nach einer langen Pause nun neue, viel schnellere und leichtere Möglichkeiten eröffnen kann, all die Begrenzungen hinter sich zu lassen, die uns das Leben so schwer machen. Vor allem alte Seelen wissen genau, was ich meine; denn sie haben ähnliche Erfahrungen von blockiert-sein und fühlen auch die Aufgabe in sich, im großen Transformationsprozess der Erde und der Menschheit aktiv mitzuwirken.

VideoWenn Du wissen möchtest, wie es weitergeht, meine bzw. unsere Vision und unser Leben kennen lernen möchtest, schau Dir doch mal unser neues Video an!

Das Bild rechts führt Dich direkt dorthin.

Am Rande möchte ich bemerken, dass ich zu diesem Blogartikel durch „die Blogparade“ von Christina Emmer inspiriert wurde.

Ich wünsche auch Dir von ganzem Herzen wahres Licht und bedingungslose Liebe.

Irene

Qualitäten in der Jungfrau-Zeit

Michael hat über die Qualitäten in der Jungfrau-Zeit ein Video gemacht.

Darin erfährst Du, welche Qualitäten in der Zeit vom 24.08. – 23.09. für jeden von uns wirken und wie wir damit konstruktiv umgehen und sie für unsere Entwicklung und unseren Aufstieg bestmöglichst nutzen können.

Wir wünschen Euch wertvolle Erkenntnisse und neue Möglichkeiten, sie zu nutzen.


Grüße von Herzen

Irene und Michael

Unsere ersten sechs Monate mobiles Leben im Wohnwagen


Nach unserem Auszug aus unserer schönen und großen Wohnung am 31.12.2013 hatten wir noch einen Tag lang zu tun und sind dann am 2. Januar bei strahlendem Sonnenschein mit unserem Transporter und Wohnwagen losgefahren. Steinbruch_1Gelandet sind wir auf einem privaten Gelände, einem alten Steinbruch. Ein sehr eindrucksvoller Ort.  Eigentlich wollten wir hier nur einige Tage verbringen, aber die Dinge entwickeln sich manchmal anders… so wurde der Aufenthalt „etwas länger“. Die Zeit dort, in dieser speziellen Energie hat uns energetisch sehr weitergebracht. Geplant hatten wir das nicht, aber durch viele Transformationsprozesse und das viele draussen sein kamen wir in der Energie enorm hoch. Damit hatte wir so gar nicht gerechnet und wir begannen zu begreifen, dass es mit der Ansage der Lichtwesen, dass wir unsere Wohnung aufgeben und mobil leben sollen, noch mehr auf sich hat, als wir bis dahin sehen konnten.


steinbruchDas Leben draussen ist schon sehr anders als in einer Wohnung. So musste ich noch nie im Leben über 100 Meter bis zur Toilette gehen, nachts und in der Kälte… Solche Erzählungen kannte ich nur von meiner Mutter von früher. Aber auf diese Weise kamen wir endlich raus und das ist sehr gut. Eine andere Sache ist, kein fließendes Wasser zu haben und jeden Liter Wasser heranschleppen zu müssen. Aber auch das haben wir gemeistert. Glücklicherweise war der Winter dort nicht sehr kalt. Ich hatte zuvor große Angst vor Kälte und dass wir unseren Wohnwagen nicht warm genug heizen können.  Unsere Erlebnisse hier haben meine Angst völlig genommen und ich habe gesehen, dass dies alles kein Problem ist. Meine Kleidung sah in diesem Winter dann etwas anders aus als bisher: Ich habe die Wolle-Seide Unterwäsche SEHR zu schätzen gelernt und mit drei Schichten Wolle ging es mir auch draussen wirklich gut. Die Kinder hatte ich auch mit ganz toller Wollbekleidung ausgestattet – sie frieren ohnehin weniger als ich.


SalamanderBelohnt wurden wir mit tollen Momenten mit unserer süßen Nachbarschaft. Ein Steinhaufen neben unserem Wohnwagen beherbergte mehrere dieser kleinen Echsen (ich weiß nicht, wie sie richtig heißen). Sie kamen bei jedem Sonnenstrahl heraus zum Sonnenbad und wir taten es ihnen gleich. Als mein neunjähriger Sohn Angelo uns besucht hat, war er völlig aus dem Häuschen und hat ihnen Namen gegeben: Geli, Meli, Seli und das ganze Gespräch drehte sich kaun noch um etwas anderes.


Ratte2Hinter unserem Wohnwagen legten wir einen Komposthaufen an. Bei den Mengen an Obst- und Gemüseabfällen, die wir als (nicht 100%) Rohköstler produzieren, eine tolle Sache. Das fanden auch die Ratten und haben es sich schmecken lassen.


EntenmannEin kleiner Gartenteich lockte zu Beginn des Frühjahrs ein Entenpaar an. Elli fand den „Entemann“ ganz besonders toll und wollte ständig „Entemann sehen“. Auch die nächtliche Krötenwanderung aus dem Wald zum Teich hin war für unsere Kinder eine ganz tolle Sache und so gingen wir eine Zeit lang fast jeden Abend Kröten gucken – ich persönlich konnt mich für diese Kreaturen nicht sehr erwärmen.


KohlmeiseDa waren mir die Meisen schon bedeutend lieber. Als neben unserem Wohnwagen die ersten Blüten aufgingen, kamen sie und erfreuten mich genauso wie die Kinder.


WasserfallBei einem Spielplatzbesuch im nächstgelegenen Dorf habe ich ganz versteckt, diesen schönen Bach entdeckt – sooo schön!


BlumenschaleWenn sich der Winder zu Ende neigt und die ersten Frühlingsblumen erwachen, das gibt mir jedes Jahr wieder ein ganz neues Lebensgefühl und so durften auch in diesem Jahr ein paar Frühlingsblümchen nicht fehlen.


TorteEine ziemliche Umstellung war für mich die Mini-Küche im Wohnwagen. Nur ein Meter Arbeitsfläche, die immer wieder hochgeklappt werden muss, weil sich das Spülbecken darunter befindet, ist schon eine organisatorische Herausforderung in der Zubereitung von frischen Speisen für vier Personen. Aber auch das haben wir gemeistert, und wenn ich Lust dazu habe, dann dekoriere ich auch mal besonders schön – wie hier den rohköstlichen Mango-Kuchen. Eine Spülmaschine haben wir natürlich nicht und so spülen wir inzwischen, wo es endlich warm genug ist, meistens draussen im Freien oder im Vorzelt. Dabei freue ich mich jedes Mal wieder, dass ich nicht mehr in unserer dunklen Küche in der Wohnung stehen muss und die Vögel mir  ein Liedchen zwitschern…


WindradEin Bett im Kornfeld… oder auch im Rapsfeld. Das ist schon sehr idyllisch, riecht ganz toll und so ein Windrad aus der Nähe ist auch sehr beeindruckend. Hier waren wir einige Tage am Reisen und auf der Suche nach einem neuen Platz, an dem wir etwas länger verweilen können.


Sonnenuntergang14-1Sonnenuntergänge lieben wir sehr und nutzen die Gelegenheit, wann immer es einen schönen Abendhimmel gibt.


KueheIm Vorbeifahren die wunderschöne Landschaft anschauen, wahrnehmen und genießen.


KalbIm Frühjahr die Kälber, Lämmer und vielen Tierbabys sind doch immer wieder so süß! Ich will lieber nicht dran denken, dass dieses hier wahrscheinlich mal gegessen werden soll…


Teufelsburg_mHier waren wir im Frühjahr einige Tage im Saarland bei schönstem Sonnenschein, strahlend blauem Himmel und an einem traumhaften Platz. Auf diesem Bild ist ein Teil der Teufelsburg zu sehen. Bei dem Namen dachte ich im ersten Moment: Ach, Du liebe Güte! Da gibt´s bestimmt energetisch zu arbeiten. Aber ganz im Gegenteil konnten wir dort keine negativen Energien wahrnehmen und hatte eine tolle Zeit. Tobias fragt immer wieder, wann wir denn dort wieder hinfahren. Es war seine erste Burg und er war total begeistert.


Hier ein Bild von meinem Mann und Weggefährten Michael.Michael beim energetischen Arbeiten auf der Teufelsburg. Ich mag das Bild sehr!


HuhnHier hatten wir eine Rast am Waldesrand gemacht und da lief dieses Huhn herum, fernab der nächsten Ortschaft. Michael hat ihm dann Körner gegeben, die es dankbar angenommen hat und immer zutraulicher wurde, wie man hier auf dem Bild sehen kann… Beim Weiterfahren im nächsten Ort kam uns ein Bauer entgegen, dem haben wir dann das freilaufende Huhn „gemeldet“.


RohvolutionHier hatten wir eine Tour von einer Woche.  Auf dem Bild die Messehalle der Rohkostmesse „Rohvolution“ . Das war einfach toll, wir wohnten auf dem Parkplatz der Messe, einfach rausgehen und alles dabei haben, egal was. 100m weiter war gerade ein großer Rummelplatz und am Abend haben ganz viele Lichter bunt geleuchtet . Unsere Kinder fanden das besonders beeindruckend. Tobias hat Kinderkarusell fahren für sich entdeckt – wir gehen normalerweise nicht zu solchen Veranstaltungen und so war es für unsere Kinder eine neue Erfahrung und ein ganz tolles Erlebnis.


SANYO DIGITAL CAMERALeider ist meine liebe Katze LouLou im Alter von 18 Jahren hier direkt am ersten Abend verschwunden und nicht wieder aufgetaucht. Das hatten wir auch in Holland schon mal erlebt und beim Hinspüren kam damals die Info, dass wir für den Ort, an dem wir waren, energetisch arbeiten sollten. Das haben wir getan und dann war die Katze auch wieder da. Diesmal dachte ich, wäre es genau so. Die energetische Arbeit für die Gegend war äußerst tiefgreifend und wirklich gut.  Aber selbst nach mehreren Prozessen kam meine LouLou nicht wieder. Als ich mich mit ihrer Seele verbunden habe, sagte sie mir, dass sie in ihrem hohen Alter nicht mehr reisen möchte… Ich kann das verstehen und akzeptieren, aber dennoch war ich sehr traurig, da LouLou mich in den letzten 18 Jahren begleitet hat und damit war sie meine bisher längste Weggefährtin in diesem Leben. Ich hoffe, sie hat ein gutes neues zu Hause gefunden, in dem sie einen ruhigen Lebensabend verbringen kann.


Michael_im_SeeUnsere Tour ging weiter und führte uns für eine Pause zu einem wunscherschönen Badesee. Zum Baden wäre es mir noch zu kalt gewesen, aber einige Mutige waren an diesem Tag tatsächlich im Wasser und hatten lautstark ihren Spass. Das Wetter war herrlich, die Landschaft wunderschön – alles in allem ein Tag wie aus dem Bilderbuch.


Irene_im_SeeSo kann das Leben sonnig und schön sein.


Fuesse_im_SandHier hatten wir schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf Meer – Sonne – Strand. Nur das Meer ist halt etwas kleiner ausgefallen 😉


SeeblickEin idyllischer Blick über den Badesee – einfach herrlich!


Essen_01Hier hatte ich mir wieder einmal Mühe gegeben, unser Essen auch schön zu präsentieren. Mit einem Waage-Aszendenten habe ich eine große Affinität zu allem Schönen. Aber im Alltag nehme ich mir dann doch nicht so oft die Zeit dafür. Um so mehr freue ich mich dann über eine schöne Dekoration…


LoewenzahnAuf einem naturnahen und sehr ruhigen, total idyllischem Campingplatz fühlen wir uns im Moment ganz richtig und sehr wohl. Die Nähe zu den Tieren und die Schönheit in Details  ist für mich persönlich immer wieder faszinierend…


Elster Hier eine unserer täglichen Besucherinnen…


BuchfinkAuch dieser süße Piepmatz kommt inzwischen mehrmals täglich bei uns vorbei und pickt ein paar Sonnenblumenkörner. Kürzlich kam er sogar ins Zelt reingelaufen – einfach süß! Eine andere regelmäßige Besucherin ist leider zu schnell zum fotografieren: Immer wieder höre ich im Vorzelt ein trippel-trappel und da läuft sie wieder in einer kleinen Rinne, die sich aus der Zeltplane gebildet hat: unsere Maus. Wenn ich schnell bin, dann sehe ich sie manchmal… nur einen Meter von ihr entfernt.


Foto von unserem Hochzeitstag

Ende Mai war es dann endlich so weit: Wir konnten endlich heiraten. Die Schweizer Behörden haben sich mit den Unterlagen alle Zeit der Welt gelassen und da war auch nichts zu ändern… Die Widerstände gegen unsere Hochzeit waren groß, aber die positive Wirkung, die wir danach erfahren haben ebenso. Ich habe den Namen meines Ex-Mannes abgelegt und wurde dadurch freier, mich Michael noch mehr zu öffnen. Unsere Verbindung ist plötzlich inniger und herzlicher geworden und – das hat uns selbst sehr überrascht – wir kamen dadurch auf ein neues energetisches Niveau, das sich sogleich auf unsere Arbeit deutlich ausgewirkt hat. Die Wahrnehmungen und Durchsagen, die wir praktisch laufend bekommen, sind seitdem noch feiner und von spürbar höherer Qualität.
Mit solcherlei Folgen der Heirat hatten wir überhaupt nicht gerechnet und sind dafür umso glücklicher darüber.


HochzeitstorteAuch die Hochzeitstorte durfte natürlich nicht fehlen: Selbstgemacht, roh und vegan – Schokomoussetorte. Hmmmm! Lecker!


P1090057Sonntag morgen, entspannt im Liegestuhl einen grünen Smoothie genießen – das ist schön…


Ich könnte noch stundenlang wunderschöne Naturaufnahmen, Tierfotos und viele weitere Bilder aus unserem Alltag zeigen, aber ich denke, wenn Du es bis hierher geschafft hast, könnten Deine Augen schon gerötet sein vom vielen Lesen *lach*
Ich werde von Zeit zu Zeit weitere Berichte unseres mobilen Lebens schreiben und wenn Du auf dem Laufenden bleiben willst, abonniere unseren Newsletter.

Ganz herzliche Grüße von
Irene, Michael und  unseren Kids

Göttliche Impulse – wie verhindern sie deine spirituelle Entwicklung?

Das gibt´s doch nicht! Da hab ich an diesem Thema schon sooo oft gearbeitet und dachte, es wäre gelöst. Und nun zeigt es sich schon wieder. Kennst Du das auch?

In diesem Beitrag möchte ich dir eine neue Idee davon geben, woran das liegen kann und wie du es endgültig lösen kannst.

Im Laufe unserer eigenen Entwicklung gab es Themen, die irgendwann gelöst waren und fortan nicht wieder aufgetreten sind. Andere Themen haben sich als sehr hartnäckig erwiesen und sind auf die eine oder andere Weise immer wieder in unser Leben gekommen.

Ich trage seit vielen Jahren das Wissen in mir, dass es möglich ist, alle behindernden Energien zu lösen. Dann sind wir in einem völlig freien Flow, unser Leben wird leicht, wir kommen in unsere Aufgabe hinein und üben diese bestmöglich aus. Wir wirken aus unserem Sein heraus, unser gesamtes Potential entfaltet sich und genau das gibt uns die größtmögliche Erfüllung im Leben überhaupt. Wir fühlen uns ganz und angekommen.

Auf dieser Basis lösen wir Schicht für Schicht, Stufe um Stufe. So kam vor einigen Jahren die Information von den Lichtwesen, dass jeder Mensch sehr hoch verankerte Absichten in sich trägt. Diese sind von uns selbst erschaffen. Sie haben uns bisher dazu gedient, als Lichtwesen aus dem Licht kommend weiter in die Dunkelheit hineinzugehen – um neue Erfahrungen zu machen. Und auch, um zu lernen, das Licht als Licht überhaupt wahrnehmen zu können. Michael und ich haben inzwischen eine schier unglaubliche Anzahl solcher göttlicher Absichten für uns gelöst.

Göttliche Absichten – was ist denn das?

Die Neue Energie ist wie ein Sonnenaufgang in Deinem Leben.

Wenn die göttlichen Absichten, die Dich bisher blockiert haben gelöst sind, dann beginnt ein neues Leben, ein ganz neues Sein. Wie wenn ein neuer Tag anbricht …

Über die Information, die dann zu Michael und mir kam, waren wir anfangs sehr verwundert. Inzwischen empfinde ich es als sehr schlüssig. Wenn jeder von uns Menschen ein Funke oder Teil der Quelle-allen-seins ist: Wie sollte es so ein Teil geschafft haben, sich von der Quelle (also dem Licht, der All-einen Kraft, die alles erschaffen hat) loszureißen?

Und die Antwort darauf ist, dass die Quelle selbst für jeden ihrer Anteile Absichten, Programme und einiges mehr erschaffen hat, um ihnen – also jedem von uns – zu ermöglichen, sich von ihr zu trennen und auf die Reise in die Schöpfung zu gehen. Diese göttlichen Absichten erschaffen immer wieder Situationen, Emotionen und vieles mehr, das auch dich nach unten zieht. Und bisher gab es keine, und ich meine wirklich KEINE Chance, dem zu entkommen. Ist doch auch klar, oder? Wer kann sich schon gegen die Absichten der Quelle durchsetzen?

Die gute Nachricht ist nun:

Seit dem 21.12.2012 ist es möglich, diese göttlichen Absichten, die uns in die Dunkelheit führen zu lösen!

Das ist so wunderbar, dass ich es manchmal selbst nicht glauben kann. Stell dir nur vor: Du läufst seit jeher, in all deinen Inkarnationen, Existenzen mit diesen Absichten im Rucksack umher und ziehst nach dem Gesetz der Resonanz natürlich alle möglichen dunklen Energien an. Das kann sich dadurch zeigen, dass du keine Energie habest, krank bist, Beziehungen dich nicht erfüllen oder belasten, dass du mißbraucht wirst, du beruflich oder auch finanziell nicht auf die Höhe kommst, depressiv bist und vieles mehr. Natürlich hat nicht jede Seele alle diese göttlichen Absichten im Gepäck.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du an all dem arbeiten kannst. Aber nach meiner Erfahrung bleibt das größte Leidensthema unseres Lebens sehr hartnäckig erhalten, unabhängig davon, was du alles bearbeitest und gelöst hast.

Wenn du nun aber die göttlichen Absichten dahinter löst, dann gelangst du auf ein ganz neues Spielfeld. Endlich wirst du frei, deine echten Leidensthemen zu überwinden. Diejenigen, die bisher völlig therapieresistent waren, an denen du dir die Zähne ausgebissen hast.

Manchmal zeigen sich dann noch Themen, die du gesondert anschauen und lösen darfst. Welche, an die du bislang überhaupt nicht rangekommen bist. Das ist dann aber kein Problem mehr. Die Prozesse gehen viel leichter und schneller beziehungsweise überhaupt durch im Gegensatz zu vorher.

Das ist für uns der Schlüssel, uns wahrlich in Richtung Licht bewegen zu können!

Wie kannst du deine göttlichen Absichten überwinden?

Gerne würde ich dir hier einen drei-Punkte-Plan geben und zack, weg sind sie. Das wäre einfach und bequem, aber auch eine Illusion. Damit es wahrhaftig funktioniert, braucht es etwas mehr. Es ist keine Frage irgendwelcher Techniken oder Methoden.

Bisher ist meine Erfahrung dazu, dass du zwei Dinge dafür brauchst:

  1. die Wahrnehmung für die göttlichen Absichten
    Sie sind extrem hoch verankert und daher wirklich sehr fein. Sie wahrzunehmen ist nicht ganz so einfach
  2. die Verbindung mit der Quelle-allen-seins
    Vielleicht denkst du dir: Ich bin ja ein Teil der Quelle, also gibt es in der Verbindung zur Quelle gar kein Problem. Auch da muss ich dich enttäuschen. Obwohl ich von jeher eine besonders feine Verbindung zu Quelle habe, musste ich jahrelang daran arbeiten, sie wieder richtig frei zu bekommen. Auch heute passiert es mir noch gelegentlich, dass mir irgendwelche Energien quer kommen und ich plötzlich abgeschnitten bin.

Aber mit einem bin ich mir sicher: Beides kannst du lernen und erreichen. Mit unserer Unterstützung bestimmt schneller als alleine, da wir den Weg ja nun schon kennen.

Wenn du möchtest, melde dich bei uns und wir gehen ein Stück deines Weges gemeinsam.

In diesem Sinne wünsche ich Dir

viel Licht und Liebe

Irene

P.S. Wem von deinen Freunden würde dieser Artikel auch weiterhelfen? Teil ihn doch auf Facebook.
Wie geht es dir mit dem Thema? Hast du auch Lebensthemen, die bisher unlösbar sind? Schreib mir doch in die Kommentare – ich bin gespannt.

Zur Werkzeugleiste springen