+49 157 537 00 831 • 7 Tage • 10-22h

Spirituelle Arbeit, Tonaufnahmen und unsere neue NextCloud

Gelebte Spiritualität mit High-Tech von NextCloud?

Wir lieben die Natur und leben in ihr (seit 2014 in unserem Wohnwagen auf Reise). Eine neue, authentische Form von Spiritualität ist „unser Ding“.
Leben mit unseren Kindern (24 Stunden täglich, 7 Tage die Woche) und sehr viel energetisch arbeiten ist unser Alltag.

Dabei sind moderne Kommunikationsmittel die Basis, auf denen wir unsere Existenz aufgebaut haben. Denn via Telefon, Whatsapp und Facebook Messenger sind wir immer erreichbar – in jedem Land und zu fast jeder Uhrzeit. Menschen, die jetzt gerade Unterstützung in ihren Entwicklungsprozessen brauchen auch tatsächlich jetzt hindurchführen. Egal wo wir sind. Das ist einfach fantastisch.

Wir leben unsere Bestimmung und gehen dabei in mancher Hinsicht außergewöhnliche Wege – immer in der festen Absicht, dem höchsten Wohl aller zu dienen.

Tonaufnahmen haben bei uns einen festen Platz

Vor vielen Jahren haben wir damit angefangen – und heute sind Aufnahmen unserer meist telefonischen Sitzungen fester Bestandteil unserer Arbeit.

Der Punkt ist, dass wir fast immer sehr große Bögen ziehen und viel erlebt, gelöst und neu erschaffen wird. Das kann man sich als Teilnehmer beim besten Willen nicht alles merken.

Fast alle unserer Freunde und Kunden hören sich die Aufnahmen ihrer Sitzungen mit uns im Nachhinein ein- zwei- oder drei Male an, um wirklich voll „auf den Schirm“ zu bekommen, was da alles bewegt und erreicht wurde. Das schafft einen recht hohen Grad an Bewusstsein über Dinge, von denen bislang kaum jemand gehört hat. Und genau dafür – für mehr Klarheit und mehr Bewusstsein – sind diese Aufnahmen ein großer Gewinn.

Wir wir uns für den Schutz sensibler Daten einsetzen

Manche Menschen sind stark sensibilisiert für das Thema Datenschutz . Ein Teil dieser ist sogar ängstlich und möchte auf keinen Fall, dass ihre Daten in die Hände Fremder gelangen.

Wenn dieses Thema dich interesseirt, ist der hier direkt folgende erste Teil dieses Beitrags sicher interessant für dich.
Als Laien in diesem Gebiet haben wir uns viele Gedanken und Mühe gemacht und eine tolle Lösung mit viel Mehrwert geschaffen.

Wenn dir Technik und Details nicht so wichtig sind und du nur wissen willst, wie du die Aufnahme von einer Sitzung mit uns herunterladen kannst, findest du weiter unten die konkrete Anleitung für den Zugang zu unserem neuen Audio-Server.

Vorgeschichte: Server abgeschaltet wegen Virus

Im Februar 2019 wurde auf unserem Webserver ein Servervirus gefunden.

In unserem jungfräulichen Leichtsinn hatten wir gedacht, dass sich da bestimmt jemand vom Webhoster drum kümmern wird.
Das geschah dann auch, nur leider ganz anders, als gedacht: Im April wurde unser Konto wegen Virenbefall nämlich komplett abgeschaltet, wir waren „einfach“ offline und mussten praktisch alles neu aufsetzen.

Seitdem haben wir viel gelernt über allerlei technische Probleme und wie man damit besser oder schlechter umgehen kann.
In der Folge sind wir mit der „weltlichen“ Basis unserer Existenz zu einem der teuersten und besten Webhoster für WordPress umgezogen: WP-Engine.com.

Hier gehört aktiver Schutz vor solchen Dingen und volle Gewähr für einen reibungslosen und unterbrechungsfreien Service zum guten Ton.

Dies ist eine tolle Verbesserung, bedingt aber nebenbei, dass unsere Daten nun in einem „CDN“ (Content Delivery Network) gespeichert sind, was wir vorher auf keinen Fall gewollt hätten. Unsere Seite ist weltweit besser erreichbar, weil auf mehreren Servern gespeichert.

Da beispielsweise in Amerika die Privatsphäre nachrangig ist, gegenüber den Interessen der großen Datensammler, haben wir bislang immer darauf geachtet, alles direkt auf unserem eigenen Server zu machen und diesen in Deutschland zu haben – mit deutschen Standards für Datenschutz.
Das haben wir zum Wohl unserer WordPress-Installation und einer viel höheren Gewähr, dass wir permanent erreichbar bleiben (u.v.m.) geändert. Deshalb haben wir uns über den Speicherort für unsere Audio-Aufnahmen ganz neu intensiv Gedanken gemacht.

Wie wir unsere Audio-Aufnahmen bislang gespeichert hatten

Bislang hatten wir unsere Audio-Aufnahmen von Einzel- und Gruppensitzungen in geschützten Verzeichnissen auf unserem Server in Deutschland.
Jeder Kunde hatte ein separates geschütztes Verzeichnis, in dem wir seine Aufnahmen zum Anhören oder für den Download gespeichert hatten. Jede Aufnahme haben wir einzeln hochgeladen und eine eMail mit dem Downloadlink von Hand erstellt und versendet.
Durch den Umzug stellte sich nun die Frage, ob wir auch diese sehr privaten Daten in ein CDN umziehen wollen. Die Antwort war klar: „nein“.
Gleichzeitig wünschten wir uns ein professionelleres System zu Verwaltung dieser Aufnahmen – mit maximalem Sicherheitsstandard.

Unser neues System zur Verwaltung der Audio-Aufnahmen

Unsere neue Lösung besteht aus einer „NextCloud“-Installation, die wir über eine separate Domain auf unserem Server in Deutschland betreiben.
Damit haben wir maximale Privatsphäre, maximale Datenhoheit und -Sicherheit und endlich ein professionelles System zur leichten und sicheren Verwaltung von Freigaben von Daten und Verzeichnissen.
Das heißt, dass die Daten, die wir dir freigeben, garantiert niemand sonst zu sehen oder zu hören bekommt; und wirklich sicher aufgehoben sind.

Wenn du dich für solche Dinge interessierst, lies bitte die ausführliche Anleitung für die Nutzung unserer NextCloud.

Die findest du in deinem Verzeichnis in unserer Cloud. Du kannst nämlich – wenn du das möchtest – mit deinem Cloud-Konto bei uns einige echt tolle Dinge tun. Beispielsweise auch dich frei machen von der Abhängigkeit von einzelnen Geräten.
Das war für uns der ursprüngliche Grund, uns mit dieser Technologie überhaupt zu beschäftigen.

Gerät weg oder kaputt – Daten weg!

Wir arbeiten schon seit vielen Jahren mit Computern und haben unsere Existenz auf die Arbeit mit diesen Dingern aufgebaut.
Gleichzeitig haben wir viele Male die schmerzliche Erfahrung gesammelt, dass ein plötzlicher Ausfall dieser Geräte immer wieder eine ganze Reihe von Daten – teils leider unwiederbringlich – ins Nirwana hat verschwinden lassen.

Das waren

  • kaputte Festplatten
  • verlorene Handies
  • von Kindern dematerialisierte Aufnahmegeräte
  • Ähnliches
  • bis hin zu einem kleinen Datensicherungsserver (NAS), der durch Überspannung plötzlich unbrauchbar wurde.

Von anderen Digitalen Nomaden bekamen wir als Tipp, Cloudbasierte Dienste zu nutzen, die sie frei gemacht haben von genau diesen Problemen.
Aber: Google alle meine persönlichen Informationen – alle Pläne, alles Wissen, alle Abrechnungen direkt im Klartext übermitteln und als Speicher für meine Daten zu nutzen? Nee. Geht gar nicht!

Überhaupt: für jeden Schnickschnack extra Dienstleister im Netz, die dann praktisch vollen Zugang zu allen Kundendaten bekommen… Nee. Solche Konzepte kommen für uns wirklich nicht in Frage.

Für manche Internet-Fans existieren da keine Probleme. Manche unserer Kunden sind jedoch so vorsichtig, dass sie auf keinen Fall nach Facebook wollen und auch Whatsapp nicht in Frage kommt.

Wir sind da irgendwo zwischendrin, denn wir wollen ja den Segen der neuen Medien und Kommunikationswege nutzen! Die totale Transparenz (den gläsernen Kunden für Amazon, Google & Co) empfinden wir jedoch als unerträglich.
So haben wir eine alternative Lösung mit der Hoheit über unsere Daten – und die unserer Freunde und Kunden – gesucht und gefunden:

Server in Deutschland, mit einer eigenen NextCloud.
Damit geht so gut, wie alles, was wir brauchen:

  • Geschützte Datensynchronisation von allen Geräten mit dem Cloudspeicher (ganz nach unserem Bedarf)
  • Ein online-Kalender, auf den alle Geräte zugreifen und synchronisieren
  • Eine online-Aufgabenverwaltung, … synchronisiert
  • Die Möglichkeit, Daten ganz gezielt Einzelnen oder Gruppen freizugeben.

Ergänzend hierzu haben wir nun mehrere Handies/Tablets, mit denen wir telefonieren können, unsere Sitzungen direkt aufzeichnen und in unsere Cloud hochladen.

Da kann kaputt gehen, was will. Unser System bleibt stabil.
Ist das nicht stark?

In großen Unternehmen ist diese Technik schon länger etabliert. Dass aber wir – die wir alles selbst machen und fast alles anders machen, als die meisten – ein so professionelles System hinbekokmmen haben… empfinden wir als absoluten Hammer!

An dieser Stelle: Super herzlichen Dank an alle freiwilligen Entwickler, die sich am Open-Source-Projekt NextCloud beteiligt haben. Hut ab!

Passwörter geschützt verwalten… schwierig?

Wir selbst nutzen seit vielen Jahren den „Kaspersky Password Manager“ – der natürlich jedes Jahr wieder neu bezahlt werden will.

Soweit wir gehört haben, ist das Thema Passwörter für Viele immer noch nicht gut geregelt.

Passwörter werden heute ja in vielfältigen Zusammenhängen benötigt und sollen Sicherheit herstellen. Wenn man aber nun überall dasselbe – einfache – Passwort nutzt, damit man sich das überhaupt noch merken kann… führt das eher zu Unsicherheit für die betroffenen Zugänge zu sensiblen Daten.

Wenn man dann versucht, unterschiedliche Passwörter einzusetzten, ist es egal, wo man sie notiert: sie kommen leicht mal weg – und dann muss man sich wieder ein neues Passwort einrichten und das macht auch keinen Spaß.

Hinzu kommt, dass viele Leute heute einen Rechner und ein Smartphone oder Tablet haben, von denen aus man ja gleichwertig auf alle Dienste zugreifen können möchte.

Unsere Empfehlung ist daher, einen sicheren und geschützten Passwort-Safe zu nutzen – wofür man sich tatsächlich nur noch EIN Passwort merken muss und trotzdem für jeden Zugang separate und sichere (viele Zeichen etc.) Passwörter nutzen kann.

Ein solcher sicherer Passwort-Manager ist in unserer NextCloud enthalten.

Wenn du möchtest, kannst du ihn gerne als Basis für deine online-Aktivitäten nutzen.

Dieser Passwort-Safe entspricht höchsten Standards und NUR DU kannst mit deinem einzigartigen Passwort darauf zugreifen. Sonst niemand. Auch kein Webmaster von uns oder Hacker von außen.

Wir freuen uns von Herzen, wenn wir hiermit ein Problem für dich gelöst haben, das schon länger ansteht. Und diesen Service wirst du bei uns dauerhaft stabil und zum Nulltarif nutzen können.

Das empfinden wir als echten Mehrwert und voll super!

Hier ein Screenshot des Nextcloud-Passwort-Tresors mit der Anregung, einen neuen zu erstellen.

Mitglieder-Bereich im zdns.wpengine.com

Wir planen in absehbarer Zeit einen Mitgliederbereich auf unserer Seite einzurichten, in dem wir ein „eigenes Facebook“ realisieren – das aber ganz bestimmt ohne Facebook und die dort unumgängliche Datensammlung.

Da wird es die Möglichkeit geben, die Leute, mit denen wir arbeiten, kennen zu lernen, sich zu vernetzen, in offenen Gruppen zu diskutieren und in geschlossenen Gruppen zu speziellen Prozessen oder online-Kursen von uns zusammen zu wirken.

Der Plan ist, hier dieselben Nutzernamen und Passwörter zu nutzen, wie in unserer Nextcloud (wobei die Wahl des Passworts natürlich jedem frei steht).

Messenger-Dienst mit Privatsphäre?

Ein weiteres heißes Eisen, bei dem der Schutz von Benutzerdaten stark in Frage steht, sind „instant Messenger“.

Bezüglich der großen Messenger (Whatsapp, Facebook-Messenger, Skype) und auch ihrer kleineren Konkurrenten haben wir viel von Problemen mit Datenmissbrauch gelesen.
Schließlich gehören diese Dienste Google bzw. Microsoft und die wollen ja wirklich alles über uns ganz genau wissen.

Einige unserer Freunde und Kunden sind klar gegen diese Dienste eingestellt und nutzen diese daher NICHT.

Weil wir die Möglichkeit, über Direktnachrichten zu kommunizieren, sehr zu schätzen gelernt haben, sind wir auf die Suche nach einer für uns echt passenden Alternative gegangen und wir haben RIOT.IM gefunden.
Hier wird mit offenem Quellcode gearbeitet, maximale Privatsphäre und Datensicherheit gewährleistet. Es ist sogar möglich, das über einen eigenen Server zu betreiben – die Kosten dafür sind für uns zurzeit jedoch nicht argumentierbar.

Zurzeit nutzen wir „noch“ auch Whatsapp. den Facebook-Messenger und manchmal Skype – um unseren Freunden entgegenzukommen. Sehr gerne wollen wir davon aber weg und nur noch Riot nutzen, wo eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (also echt geschützte Kommunikation) gepaart ist mit „OHNE Zugriffe auf deine Kontakte, Bilder und sonstige Daten auf deinem Gerät“ durch die Herren Google und Microsoft.

Instant Messaging – also in Millisekunden hin- und her flitzende Nachrichten – nutzen wir sehr gerne für:

  • Terminvereinbarungen
  • Terminverschiebungen
  • kurze Nachfragen
  • als separaten Kanal für die Mitteilung von Passwörtern
  • die Kommunikation in themenbezogenen Gruppen

Darüber hinaus nutzen wir Messenger oft und gerne für:

  • Video-Gespräche
  • Gespräche in andere Länder
  • Gruppengespräche bzw. Gruppensitzungen

Telefonische Gruppensitzungen machen wir seit Juni 2019 mit Riot und wir sind mit der Funktionalität (auch wenn Gruppengespräche dort erst noch im Aufbau sind) sehr zufrieden.

Eine extra-Seite mit Anleitung zum Einrichten eines Riot-Nutzerkontos haben wir in Planung.

Wie du an deine Aufnahme kommst?

Hier nun endlich die konkrete Info hierüber. Zuerst ein Überblick – dann Schritt für Schritt.

Nach deiner ersten Sitzung mit uns erstellen wir für dich ein Nutzerkonto in unserer eigenen Cloud, inklusive eines Verzeichnisses für dich und deine Aufnahmen.

Hierhin laden wir die Tonaufnahme hoch und brauchen jetzt nur noch „Nachricht senden“ anzuklicken… und schwupp: bekommst du eine automatisch generierte eMail mit dem Link zu deinem Verzeichnis. Und NUR DU kannst darauf zugreifen.

Zusätzlich halten wir dort eine kleine Textdatei bereit, in der du Notizen zum Termin festhalten kannst, wenn du das möchtest.

Wenn du dich für eines unserer Stundenpakete entschieden hast, halten wir in dieser Textdatei nach jeder Sitzung unsere Balance fest. Damit machen wir den Stand im Ausgleich jederzeit transparent.

Dein Benutzerkonto bei uns

Als Erstes erstellen für dich ein Konto in unserem System.
Das besteht aus Benutzername, Passwort, Anzeigename, Gruppenzugehörigkeiten und Berechtigungen – die wir dir zuweisen.

Da wir – wie schon gesagt – für das Thema Sicherheit sensibilisiert sind, haben wir uns entschieden, die Benutzernamen und die Passwörter kryptisch und aus 16 Zeichen bestehend festzulegen. Das heißt, dass dein Benutzername ungefähr so lautet, wie: „cMFrZLcULiBC16rW“ – und auch das Passwort ist so ähnlich.

Als Anzeigename legen wir deinen echten Namen fest, wobei du das später auch noch ändern kannst.

Die erste Mitteilung an dich

…kommt in Form einer eMail mit deinem Benutzernamen.

Der Betreff der eMail lautet: „Dein Zentrum des Neuen Seins CLOUDserver-Konto wurde erstellt“

Hier ein Bild der eMail für ein Probekonto, bei dem ich als „Anzeigename“ „Dein Name“ eingegeben habe:

 

Dein Passwort schicken wir dir separat.

Bitte teile uns aktiv mit, ob wir das Passwort per Whatsapp, FB-Messenger oder via Riot senden sollen.
Alternativ können wir dir auch eine eMail schicken. Dann verbunden mit der Bitte, dein Passwort nochmals zu verändern und ein anderes sicheres Passwort zu wählen.

Die zweite eMail – Freigabe deines Verzeichnisses

Kurz nach der Mail, die deinen Nutzernamen enthält, bekommst du eine zweite Mail mit dem Betreff: „Soul Guide Michael hat »dein-name« mit Dir geteilt“.

Die sieht dann so aus:

Wenn du den Button anklickst, kommt das Login.

Dein erstes Login auf unserem CloudServer

Wenn du auf den Button in der Mail klickst, kommst du direkt auf die Anmeldeseite unserer Cloud.

Hier schon mal eine Vorschau:

Bitte gib dort deinen Benutzernamen und dein Passwort ein. Dann kommst du rein.

Allgemeine Info vorab

Bei deinem ersten Besuch bekommst du über ein Popup eine kleine Vorstellung davon, was so eine NextCloud ist und kann.

Wenn du magst, lies dich hier durch. Echt interessant. Wenn nicht, klicke es einfach per X rechts oben weg.

So sieht das Popup aus:

Du kannst von hier aus direkt eine Handy- oder Desktop-App installieren. Für den Anfang und zum Download von Audios ist dies aber nicht nötig. Das kannst du auch später entscheiden.

Deine Startseite

Wenn du dich über den Button in Mail 1 einwählst, kommst du direkt auf die Seite mit allen deinen Dateien.

Neben vom System standardmäßig angelegten Daten und Verzeichnissen wirst du ein Verzeichnis sehen, das die ersten vier Buchstaben deines Vor- und Nachnamens trägt.

Für mich wäre das beispielsweise mich-stoc. Im hier gezeigten Beispiel steht dein-name:

Das Verzeichnis „dein-name“ trägt ein „geteilt von“-Symbol, da wir dieses mit dir geteilt haben.

Die anderen Dateien und Verzeichnisse werden von der Nextcloud jedem neuen Nutzer standardmäßig einkopiert.
Die kannst du anschauen und/oder löschen. Wie du magst.

Damit die Vielzahl von Dateien für uns übersichtlich bleibt, haben wir uns für individuelle Verzeichnisse entschieden, die wir jeweils einem Nutzer freigeben.

Dein Audio-Verzeichnis

Wenn du den Link der 2. Mail – oder das Verzeichnis von deiner Startseite aus – anklickst, landest du „endlich“ in deinem Audio-Verzeichnis.
Der Inhalt davon sieht dann ungefähr so aus:

Klickst du auf das Feld von der Audio-Datei, beginnt direkt der Download auf dein Gerät.

Klickst du auf die Textdatei, öffnet sich diese und du kannst lesen und auch Text eingeben.

Ich hoffe, du hast alles verstanden und alles klappt „wie am Schnürchen“. Wenn nicht, melde dich ruhig, Ich helfe dir gerne weiter. 

Herzliche Grüße – Michael

Was ist die Quelle-allen-Seins

Seit vielen Jahren bin ich in einer lebendigen Verbindung mit der Quelle-allen-Seins und dennoch fällt es mir schwer, sie zu beschreiben. Sie befindet sich jenseits all dessen, was unser – begrenzter – menschlicher Verstand greifen kann.

Ich versuche es dennoch, in diesem Artikel dir die Quelle-allen-Seins näher zu bringen und dir von meinem Weg zu erzählen, wie ich mit ihr in Verbindung kam. Und dann möchte ich dir noch Ideen an die Hand geben, wie Du selbst in Verbindung mit der Quelle-allen-Seins kommen kannst und wofür das überhaupt sinnvoll und hilfreich ist.

Was ist die Quelle-allen-Seins?

Aus der Quelle-allen-Seins entspringt alles Leben, alle Seelen – die vermeintlich guten und auch die vermeintlich bösen oder schlechten.

Alles, was existiert ist die Quelle-allen-Seins. Es gibt nichts außerhalb von ihr – wobei sie weder weiblich noch männlich ist.

Sie hat keine Gestalt.

In ihr ist alles Eins. Es gibt in ihr kein „Ich“ und kein „Du“ und damit gibt es auch kein „Ich will“ oder „Ich will nicht“.

Die Quelle (ich nenne sie im weiteren Verlauf dieses Artikels kurz einfach „Quelle“) wertet nicht. Unser polares Denken von gut-böse, Licht-Dunkel etc. gibt es in der Quelle nicht. Für ausführliche Informationen über…

die Polarität,
die unterschiedlichen Gegensatzpaare,
das polare Streben der Seele,
welche konkreten Probleme das in unserem Leben verursacht hat
und wie wir sie lösen,

…empfehle ich dir diesen (link) Artikel .

Auch gibt es in der Quelle weder Zeit noch Raum und damit auch keine lineare Abfolge von Ereignissen. Ich muss gestehen, dass mir diese Vorstellung schwer fällt und ich immer wieder in räumliche und zeitliche Denkmuster auch bezüglich der Quelle zurück falle.

Die Quelle ist NICHT das überstrahlende gleißende Licht, das man im Rahmen religiöser Betätigungen und in Meditationen zuweilen wahrnehmen kann. Vielleicht hast du dieses Licht auch schon einmal gesehen – dann weißt du, was ich meine.

In großen Teilen der spirituellen Szene wird davon ausgegangen, dass dieses überstrahlende Licht „Gott“ oder „Christus“ oder überhaupt das Gute, Positive sein müsste.

Im Laufe von tausenden Stunden in denen ich – gemeinsam mit Michael –
dies in Frage gestellt und ganz tief hingespürt habe, hat sich uns stufenweise eine ganz andere Wahrheit eröffnet.

Das überstrahlende Licht ist einer der beiden Pole des Gegensatzpaares „Licht und Dunkel“.
Fast jeder, der diesem Licht begegnet, glaubt in Verbindung mit Gott oder Ähnlichem zu sein; ist es aber gerade NICHT. Denn dieses kalte und herzlose Licht ist aufs Tiefste mit Luzifer verbunden – der bekanntlich von der Quelle abgeschnitten ist.
Es kommt als Licht daher, führt aber nicht in Freiheit und Erlösung, sondern in Verdrehungen, Täuschungen, Missbrauch, Abhängigkeit und dient daher der dunklen Seite – auch wenn das Paradies versprochen wird.

Unsere vollständigen Erkenntnisse über Luzifer, wie du ihn erkennst und wie du damit umgehen kannst, findest du in diesen beiden Artikeln:

Luzifers Wirken – eine Herausforderung für jeden von uns

10 Begegnungen mit Luzifer und Tipps wie auch du dich befreien kannst

Das gesamte Wirken der dunklen Seite ist sehr komplex, wie auch die typischen Probleme die damit einhergehen – vor allem für Lichtarbeiter. Was Lichtarbeiter genau sind und ob du selbst auch einer bist, kannst du hier erfahren.
Nun aber zurück zur Quelle.

Wie ich die Quelle-allen-Seins wahrnehme
Ich nehme die Quelle eher neutral wahr und sehe sie in gedecktem Hellgrau. Das ist erst einmal verwirrend, weil wir davon ausgehen, dass die Quelle doch das Höchste ist, was es gibt. Die Vermutung liegt nahe, dass sie auch am lichtvollsten und leuchtendsten sein müsste.

Dies entsteht jedoch nur durch unser polares Denken innerhalb der Polarität.

In Wahrheit ist es aber so, dass die Energie der Quelle die Vereinigung der beiden Pole ist. Bisher ist die Schöpfung so aufgebaut, dass die Energie aus der Quelle in ihrer vereinigten Form nicht in der Schöpfung sein kann. Sobald Energie aus der Quelle in die Schöpfung hereinkommt, wird sie automatisch in zwei Pole aufgespalten.

Bevor ich eine klare Verbindung zur Quelle hatte, war meine Erwartung, dass die Quelle eine besonders hohe Schwingung haben müsste. In Wahrheit ist hohe oder niedrige Schwingung auch nur ein Gegensatz, der in der Quelle nicht existiert. Und ich muss gestehen, ich war ein bisschen enttäuscht (d.h. eine Täuschung von mir wurde beendet), als ich das herausgefunden habe.

Auch bin ich davon ausgegangen, dass die Quelle ganz besonders weise ist. Aber auch Weisheit und Dumpfheit sind Gegensätze, die in der Quelle nicht existieren.

Vielleicht denkst du auch, dass die Quelle doch besonders „gut“ sein muss, ein bisschen wie ein besonders guter Mensch. Aber auch gut und böse sind einfach nur polare Gegensätze, die auf die Quelle nicht zutreffen.

Wie sieht es aus mit liebevoll? Glaubst du die Quelle liebt ganz besonders stark? Nee, leider auch das nicht. Liebe und Hass sind polare Gegensätze und die Quelle ist jenseits der Polarität.

Du merkst schon: Es ist gar nicht so einfach, sich trotz unserer Prägung durch die Polarität die Quelle angemessen vorzustellen.

Am ehesten trifft meiner Wahrnehmung nach der Begriff „neutral“ auf die Quelle zu. Denn im Eins-Sein ist man neutral – eben jenseits der Pole.

Dazu möchte ich dir gerne von einem Erlebnis berichten, das ich vor einiger Zeit bei einer energetischen Arbeit hatte. Es ging um das Überwinden der Polarität und meine Eingebung war, die Pole von Licht und Dunkel auf allen Ebenen zu vereinen.

Was dann geschah, war sehr interessant. Ich hatte die Wahrnehmung von etwas, das durch alle Ebenen meiner Seele von ganz unten bis ganz oben wie eine Art Reißverschluss ging. Im Laufe dieses Prozesses wurde dieser geschlossen; wodurch alle Ebenen verschmolzen und Eins wurden.

In der folgenden – ich schätze – halben Stunde fühlte ich mich vollkommen Eins. So sehr, wie noch nie zuvor. Alles Wollen, alles Streben, alles Ich, alle Ziele, alle Motivation, aller Antrieb, einfach alles war vollkommen weg. Ich konnte all das nicht mehr greifen, obwohl ich mich genau erinnern konnte, dass mir bis eben noch bestimmte Dinge sehr wichtig waren.

In diesem Zustand hatte ich das Gefühl, ich könnte die Quelle um alles bitten und würde es bekommen. Aber ich konnte um nichts bitten, denn obwohl ich genau wusste, dass in meinem physischen Leben dies oder jenes schön wäre, war es in diesem Moment vollkommen bedeutungslos. Ich war wunschlos glücklich – im wahrsten Sinne des Wortes. Jegliches Werten von gut, schlecht und dergleichen war mir vollkommen unmöglich.

Das war für mich ein wirklich besonderes Erlebnis und hat mir sehr deutlich gemacht, wie es in der Quelle ist bzw. wie die Quelle selbst ist.

Die Quelle wertet nicht, was gut und was böse ist, was lichtvoll und was dunkel ist etc. Für die Quelle ist alles eine wertvolle Erfahrung und jede Erfahrung ist wertvoll und eine Bereicherung.

Wenn die Quelle alles ist, das existiert, wo sind wir dann hier?

Warum erleben wir uns hier nicht als innerhalb der Quelle?

Ich möchte vorausschicken, dass ich es schwierig finde, die Antworten darauf überhaupt wahrzunehmen, weil die Zusammenhänge multidimensional sind und beim wahrhaften Verstehen uns – auch mir – unser Verstand im Wege steht. So versuche ich, mit meiner begrenzten Dreidimensionalität und mit den höheren Frequenzen meiner Seele das wahre Sein der Quelle und der Schöpfung zu verstehen, zu fühlen und in verständliche Worte zu fassen, obwohl es eigentlich gar nicht möglich ist.

Wir – Michael und ich – gleichen unsere Wahrnehmungen immer miteinander ab. Das reduziert die Fehlerquote und ist unser Versuch, uns der Wahrheit damit mehr anzunähern.

Wir nehmen es so wahr, dass die Quelle IN SICH eine Blase erschaffen hat, die sie von sich „abgetrennt“ hat. In diese Blase hinein hat sie Anteile von sich selbst geschickt. Zuvor musste die Quelle diese Anteile von sich abspalten. Daraus sind – vereinfacht gesagt – unsere Seelen entstanden und auch alle nicht physischen Wesen – die „Guten“ und „Lichtvollen“ genauso wie die „Bösen“, die „Dunklen“ und noch viele weitere.

Diese Blase innerhalb der Quelle nennen wir die Schöpfung. Alles, was existiert, ist innerhalb dieser Blase. Damit meine ich nicht nur die Erde mit ihren Menschen, Tieren, Pflanzen und Steinen. Ich meine damit auch unser Universum, alle Universen, alle Planeten, Galaxien, aber auch alles nicht-sichtbare wie Engel, Lichtwesen, verstorbene Seelen, dunkle Wesen, alle Ebenen, alle Dimensionen und noch vieles mehr. Also alles was existiert, existiert innerhalb der Schöpfung.

Um die gesamte Schöpfung herum befindet sich demzufolge „überall“ (was ja ein räumlicher Begriff ist und die Quelle ist jenseits von Raum und Zeit) die Quelle. Dem Aufbau der Schöpfung habe ich einen eigenen, viel ausführlicheren Artikel gewidmet, denn das würde den Rahmen dieses Artikels wirklich sprengen – du findest ihn hier (link).

Eine pfiffige Frage in diesem Zusammenhang wäre: Warum fühlen wir uns dann von der Quelle getrennt, wenn wir doch innerhalb der Quelle sind?

Weil die Quelle die Blase der Schöpfung erschaffen hat, um eine neue Erfahrung zu machen. Dazu hat sie um diese Blase eine „Schicht“ herumgelegt (du merkst schon: ich benutze wieder räumliche Begriffe…), die von innerhalb der Blase nicht zu durchdringen ist. Diese Schicht nennen wir den Schleier. Warum das Ganze, darauf komme ich weiter unten noch zu sprechen.

Wenn also die Quelle überall um diese Blase der Schöpfung herum ist, dann bedeutet das im Prinzip, dass wir in eine x-beliebige Richtung gehen können und wenn wir dies lange genug tun, kommen wir in der Quelle heraus – wenn wir den Schleier mal außer acht lassen.

Aus diesem Grund empfinde ich es viel sinnvoller, sich für einen Weg zu entscheiden und ihn ganz zu gehen, mit allen Konsequenzen.

Menschen, die sich auf der Suche befinden und heute dies und morgen jenes ausprobieren, kommen niemals an, weil sie gar keinen Weg gehen. Am Ende landen sie mit so vielen unterschiedlichen Informationen nur in der Verwirrung.

Gleichwohl sehen wir Unterschiede in den Wegen. Wenn ich einen Weg wähle, der mich in immer höhere Schwingungen bringt – also einfach ausgedrückt, ich mich nach oben bewege – dann wird der Weg im Laufe der Zeit immer leichter.

Wenn ich einen Weg wähle, der mich in immer niedrigere und schwerere Schwingungen bringt, dann wird der Weg immer schwerer. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich steckenbleibe, steigt exorbitant und damit kann es sein, dass ich niemals in der Quelle ankomme. Im Laufe der Jahre haben wir etliche Male in so niedrigen Schwingungsebenen gearbeitet und dort die Ebenen transformiert. Wir haben diesbezüglich sehr klare Erfahrungen, wie schwer, niederfrequent und dicht Ebenen sein können. Uff! Definitiv nicht empfehlenswert.

Es gilt also, den eigenen Weg weise zu wählen. Gute Erfahrung habe ich damit gemacht, meiner eigenen inneren Führung zu vertrauen. Niemand kennt den Weg meiner Seele so gut, wie ich selbst. Niemand kann so gut verstehen, warum ich so ticke, wie ich ticke, wie ich selbst – wenn ich in Verbindung mit den höheren Ebenen meines Seins und meiner Seele bin. (Der Vollständigkeit halber möchte ich erwähnen, dass es Ausnahmen gibt. Beispielsweise Täuschungen in der Seele… siehe dazu meinen Artikel über das Wirken der dunklen Seite (link).)

So oft haben andere Menschen mir gesagt, dass es falsch ist, was ich tue und welchen Weg ich gehe. Ich habe mir das immer angehört und offen und ehrlich für mich überprüft. Schließlich habe auch ich blinde Flecken. Aber am Ende kam ich immer wieder zu dem klaren Gefühl, dass ich meinen Weg gehen muss, auch wenn andere ihn nicht verstehen, ihn als falsch empfinden und mich dafür kritisieren.

Ich gehe meinen Weg – in diesem Leben – inzwischen seit fast 20 Jahren. Sehr lange war mir nicht klar, wohin mich dieser Weg überhaupt führen würde. Aber jeder Schritt fühlte sich richtig und stimmig an.

Mein Vertrauen in meine innere Führung wurde stärker und ich bin meinen Weg weiter gegangen, auch wenn es nicht immer einfach war. Zwischenzeitlich kann ich sagen, dass das wo ich jetzt stehe besser ist, als ich es mir je hätte vorstellen können. Und natürlich gehe ich meinen Weg immer weiter – ich fühle mich noch lange nicht am Ende all dessen, was möglich ist. Falls dich mein ganzer spiritueller Weg interessiert, schau mal auf meine „“über mich-Seite“ (link)

Wie ich in Verbindung mit der Quelle kam

Nein, ich bin keine dieser begnadeten Seelen, die schon immer diese Verbindung ganz bewusst hatte. Ganz im Gegenteil. Als junge Erwachsene war ich emotional vollkommen abgeschnitten, hatte keine bewussten Wahrnehmungen und auch keine bewusste Verbindung „nach oben“.

Im Laufe der Jahre energetischer Arbeit war es lange Zeit so, dass meine Verbindung nach oben mal da war und dann war sie wieder weg und ich vollkommen abgeschnitten. Ich hatte im Laufe der Jahren unzählige Sitzungen zu dem Thema: Meine Verbindung nach oben frei machen.

Es begann auch nicht mit der Verbindung zur Quelle. Nein. Zuerst hatte ich Kontakt zu Lichtwesen. Im Laufe der Zeit kamen immer höher schwingende Lichtwesen hinzu. Meine Wahrnehmung für sie und meine Fähigkeit, mit ihnen zu kommunizieren wurde immer feiner und es entstand ein wunderbares Zusammenwirken und Co-Kreieren. Sie leiteten mich an, meine Schwingung immer weiter zu erhöhen und mein Bewusstsein zu entwickeln.

Irgendwann kam mir dieser Begriff „die Quelle-allen-Seins“ und ich hatte eine ziemlich klare innere Realität dazu. Ich trug dieses Wissen in mir und brauchte nicht so viel Erklärung dazu. Und dennoch wurde mein Verständnis im Laufe der Jahre klarer.

Auch war es für mich total klar, dass ich die Quelle bitten kann. Wie schon in der Bibel erwähnt: Bitte und es wird dir gegeben. Ich habe ja wirklich nicht viel Ahnung von der Bibel, aber dieser Spruch ist in meinem Sein fest eingebrannt. Und ich habe meine Bitten im Laufe der Jahre verbessert, vervollkommnet und konnte damit immer mehr Wirkung erreichen.

Irgendwann vor einigen Jahren bekamen wir dann die Eingebung „spirituelle Geburt“. Mir war einfach klar, dass es sich dabei um den Moment handelt, als die Seele das allererste Mal – bzw. das bisher einzigste Mal – aus der Quelle heraus und in die Schöpfung hineingekommen ist.

Auch war Michael und mir sehr schnell klar, dass dieser Moment ein absolut traumatischer für unsere Seelen war – und für viele andere Seelen ebenso. Wir arbeiteten über Monate daran, unsere spirituelle Geburt zu klären und bekamen in kleinen Häppchen mehr Wahrnehmung davon.

Einmal zeigte sich, dass bei meiner spirituellen Geburt direkt beim Eintritt in die Schöpfung irgendetwas passiert ist, das bewirkt hat, dass 90% meiner Seele wieder in die Quelle zurück katapultiert wurde. Was genau da geschehen war, erkannte ich erst viel später.

Aber dass 90% von meiner Seele fehlten – das machte in vielerlei Hinsicht total viel Sinn. Ich war nie sehr präsent in meinem Körper, fühlte mich nie richtig hier und war von jedem energetischen Windhauch aus der Bahn zu werfen.

Und gleichzeitig hatte ich diese Eingebungen. Ich wusste manche Dinge einfach. Dinge über die Schöpfung, über die dunkle Seite, über die Quelle und vieles mehr, die definitiv nicht aus meinem Energiesystem, meinem Geist oder meiner Seele kamen. Dinge, die uns den Aufstieg in unserem Bewusstsein und in unserer Schwingung ermöglicht haben. Eingebungen, die uns weiterhalfen, wenn wir das Gefühl hatten an der Wand zu stehen und unser Weg nicht weiter zu gehen schien.

Plötzlich machte alles so viel Sinn. Der größte Teil von meiner Seele war die ganze Zeit in der Quelle geblieben und ich hatte eine hauchdünne Verbindung zu diesem Anteil die ganze Zeit über gehabt. Darüber kamen die sehr speziellen Eingebungen, die ich immer wieder hatte.

Sehr viel Übung war von Nöten, damit ich in Kommunikation mit der Quelle kommen konnte. Ihre Impulse sind so fein, so unaufdringlich, dass es schwierig war, die Energien zu entschlüsseln und mit meinem Bewusstsein zu erfassen.

Und es war mir auch klar, dass dieser Anteil von mir nicht weiter in der Quelle verweilen kann. Er gehört zu mir, ich bin hier und er fehlt mir hier.

Kannst du dir vorstellen, was ich für eine Angst hatte, meine Verbindung mit der Quelle zu verlieren? Sie war für mich DIE Basis meiner gesamten energetischen Arbeit und für mich so etwas wie ein spiritueller Joker.

Dennoch bin ich vertrauensvoll durch diesen Prozess gegangen und im Laufe vieler weiterer energetischer Prozesse wurde aus meiner hauchdünnen Verbindung zur Quelle ein dickes Rohr. Das ist ungefähr so, wie wenn du von einem 56K-Modem, wie es sie vor 20 Jahren gab, zu 5G wechselst. Da kommt viel mehr an Information und Energie durch und das ermöglicht mir, komplexere Informationen zu bekommen und zu verarbeiten.

Nun ist es so, dass der Plan der Quelle war, Anteile von sich in die Schöpfung hineinzuschicken, um Erfahrungen zu sammeln und sich zu entwickeln. Nicht beabsichtigt war, dass Seelen direkt eine Kehrwendung machen – aus welchem Grund auch immer – und direkt wieder in die Quelle zurück kommen.

Nach dieser Erfahrung mit meiner Seele hat die Quelle etwas erschaffen, das es bisher ausgeschlossen hat, dass eine Seele in die Quelle zurückkehren kann. Diese Schöpfung der Quelle konnte vor Kurzem aufgelöst werden, so dass nun endlich die Möglichkeit besteht, dass Seelen in die Quelle gehen können und auch eine eigene Verbindung mit der Quelle bekommen können.

Wozu dient eine Verbindung mit der Quelle?

Ich habe bisher viel darüber gesprochen, was die Quelle ist, was sie nicht ist und wie ich mit ihr in Verbindung kam. Vielleicht stellt sich dir an dieser Stelle die Frage: Wozu dient eine Verbindung mit der Quelle? Was hab ich davon?

Darauf möchte ich jetzt gerne eingehen.

Die Quelle – und die von ihr abgespaltenen Anteile in der Schöpfung – haben gemeinsam alles erschaffen, was existiert. Die Quelle hat die Weisheit, die Macht und die Fähigkeit, alles was existiert aufzulösen und zu verändern und vollkommen Neues zu erschaffen. All das nicht nur irgendwie, sondern so dass es wirklich zum höchsten Wohle eines Jeden, zum Besten des Ganzen und im Sinne des neuen goldenen Zeitalters ist. Denn die Quelle hat den vollständigen Überblick über alle Ebenen, Zeiten, Dimensionen und vielem mehr in ihrer Vieldimensionalität – ganz anders als wir mit unserem begrenzten Denken es jemals haben können.
Nur hat die Quelle aus sich heraus keinen Impuls in die Schöpfung einzugreifen – erinnere dich an die Neutralität, über die ich weiter oben geschrieben habe.

Der Impuls für Veränderungen kommt von uns. Wir sind diejenigen, die hier in der Schöpfung sind und Erfahrungen gemacht haben. Viele Erfahrungen waren schmerzhaft, leidvoll und für uns alles andere als gut und schön. Wir haben definitiv einen Impuls, etwas verändern zu wollen.

Kurz gesagt: Einer, der kann und einer, der will – klingt doch nach einem guten Team, oder? Wenn wir eine lebendige Verbindung mit der Quelle-allen-Seins haben, dann kann daraus eine sehr bereichernde Zusammenarbeit entstehen. Das ist mein Verständnis davon, wie wir unsere Schöpferkraft einsetzen und in Verbindung mit der Quelle selbst auf stimmige Weise und ohne Ego-Alüren co-kreieren.

Diese Zusammenarbeit kultiviere ich nun schon seit vielen Jahren und für mich ist sie die Basis dafür, die Kräfte, Mächte und Wesen des bisherigen dunklen Zeitalters zu transformieren und neue Strukturen zu erschaffen, auf deren Basis das neue goldene Zeitalter beginnen kann.

In diesem Kontext hat sich auch mein ganz persönliches Leben verbessert, Probleme, die früher unlösbar waren, konnten gelöst werden, ich bin als Seele viel vollständiger und heiler und viel mehr in meiner Kraft und im Wirken, als je zuvor.

Kannst du dir nun vorstellen, wie sich dein Leben in Verbindung mit der Quelle wandeln könnte? Wie du selbst Klarheit über deine besondere Qualität bekommst? Wie du lernst, in welchem Kontext du sie bestenfalls einsetzt? Wie du damit vollkommene Erfüllung tief in deiner Seele erfährst? Und wie daraus ein ganz neues Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl in dir entstehen?

Vielleicht fragst du dich jetzt:

Wie komme ich selbst in Verbindung mit der Quelle-allen-Seins?

Falls du bis hier gelesen hast – entschuldige bitte. Ich arbeite noch an diesem Artikel. Schau einfach demnächst wieder vorbei oder ruf uns einfach an…

Herzlich

Irene

Meisterseele – Was es bedeutet, eine Meisterseele zu sein

Was es bedeutet, eine Meisterseele zu sein

Hier bekommst du die volle Information:

Foto eines Mannes, der in die Ferne schaut und einen Arm nach oben streckt.
  • Woran man erkennt, ob man eine Meisterseele ist
  • Wieso Meisterseelen von Anderen meist nicht erkannt werden
  • Wieso es kein Spaß ist, eine Meisterseele zu sein
  • Positive Eigenschaften von Meisterseelen
  • Wieso Meisterseelen besonders belastet sind
  • Der „Call“ oder die Berufung von Meisterseelen
  • Wofür Meisterseelen in dieser Welt sind
  • Wie man die Meisterstufe echt erreichen kann
  • Wohin die Reise geht, wenn man die Meisterstufe erreicht hat

Woran erkenne ich, ob ich eine Meisterseele bin?

Meisterseele sein heißt nicht gleich, die Meisterstufe in diesem Leben schon erreicht zu haben. Es bedeutet, dass deine Seele als Meister angelegt ist. Dass in dir eine Kraft, ein Drang, ein Bedürfnis oder gar ein Zwang spürbar ist, der/die dir immer wieder Impulse gibt, die andere Menschen in dieser Weise nicht haben.

Meist sind das Impulse, die schon von klein auf einen sichtbaren Unterschied zu den Anderen machen, wie zum Beispiel dass…

  • du ganz genau weißt, was für dich passt – und was nicht
  • du in manchen Dingen eine innere Klarheit und Sicherheit hast, die sich „normal“ nicht erklären lassen („Woher hat er/sie das nur?“)
  • du sehr spezielle Dinge tun willst, die Andere nicht interessieren
  • du dich Anweisungen nur sehr schwer unterordnen kannst, die für dich keinen Sinn machen
  • du lieber allein „dein Ding“ machst, als dich in einer Gruppe unwohl zu fühlen
  • du das Gefühl hast, eine höhere Berufung zu haben – und ein starker Wunsch da ist, die Gemeinschaft mit etwas einzigartigem zu bereichern, das aus deinem Innern hervorkommt (auch wenn du vielleicht noch nicht genau weißt, was das genau ist)

Allein die Tatsache, schon immer Außenseiter gewesen zu sein, ist natürlich kein Garant dafür, eine Meisterseele zu sein. Gleichwohl sind Meisterseelen durch ihre hier genannten Eigenschaften praktisch überall Außenseiter.

Meist ist das schon in frühster Kindheit sichtbar, wird aber ebenso meist nicht erkannt und daher vom Umfeld – also von den Eltern, den Geschwistern und von Lehrern – mehr als Problem wahrgenommen, denn als Gabe.

Wieso Meisterseelen meist nicht erkannt werden

Wär‘ nicht das Auge sonnenhaft,
Die Sonne könnt‘ es nie erblicken;
Läg‘ nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
Wie könnt‘ uns Göttliches entzücken?

Goethe erklärt in diesem wunderbaren Spruch das Gesetz der Resonanz: denn nur das, was schon in uns ist, kann durch den Ton im Außen innerlich zum Klingen gebracht werden.

Das Problem aller Meisterseelen ist, dass sie meist ausschließlich von Menschen umgeben sind, die…

  • viel niedriger schwingen.
  • sich beim besten Willen nicht in die viel höher schwingenden Gedanken und Gefühle der Meisterseele einfädeln können.
  • oft sogar Diener der dunklen Seite sind und aktiv gegen das Streben der Meisterseele wirken.

Das heißt, dass fast allen Menschen im Umfeld das sonnenhafte in deren Innern fehlt bzw. unzugänglich ist.
Hier kann die Meisterseele natürlich nicht positiv erkannt und wertschätzend angenommen werden.

Wieso Meisterseelen meist sehr ernst sind

Soweit wir sehen, gibt es von den aktuell geschätzten 7 Milliarden Menschen nur einen winzigen Bruchteil an Meisterseelen und anderen großen Seelen, die ähnliche und noch höhere Aufgaben in sich tragen.

Aus Lebensberichten vieler Meisterseelen sind wir sicher, dass diese in ihrem familiären Umfeld, im Kreise ihrer Kinderfreundschaften, auf dem Schulweg, in Ausbildung und Beruf und selbst in Partnerschaften meist sehr isoliert leben.

Sie begegnen so gut wie nie anderen Meisterseelen, die in der Lage sind, sie positiv zu erkennen – und auf eine stimmige und wertschätzende Weise mit ihnen zu kommunizieren.

„Da ist niemand, der mich wirklich versteht.“ …hören wir immer wieder.

Folgen der Isolation der Meisterseelen

Kaum einer schafft es in einem solchen Umfeld, ein klares, freies und positives Selbstbewusstsein aufzubauen. Die meisten haben eine lange Liste von Zweifeln, Selbstvorwürfen, Überzeugungen falsch zu sein und die Neigung, ihr inneres Gefühl (und Wissen) zu negieren oder zu übergehen.

Um Diskussionen und Streit mit Anderen zu vermeiden, sind sie bereit, sich selbst zu verleugnen und sehr weit gegen ihre eigene Natur und ihre eigenen Interessen zu handeln – was viele Meisterseelen sehr weit weg von sich selbst bringt.

Positive Eigenschaften von Meisterseelen

Meisterseelen sind große und meist auch alte Seelen, die viele Erfahrungen im Lauf vieler Inkarnationen gesammelt haben; und dies nicht rein zufällig, sondern weil sie von Anbeginn als Meisterseele erschaffen wurden und mit großer Kraft und einem großen Auftrag in die Schöpfung gegangen sind. Viele davon sind Lichtarbeiter.

Ganz anders sind die Lichtbringer. Die haben ihre Meister-Qualifikation nicht in dieser Welt erworben, sondern in höheren Frequenzen der Schöpfung oder in anderen Welten.

Sie sind hier und jetzt inkarniert, um ihre besonderen Gaben in den großen Transformationsprozess mit hineinzugeben, der zurzeit auf diesem Planeten läuft… haben nur leider das Bewusstsein über sich selbst und ihre Aufgabe weitgehend verloren.

In jedem Fall sind Meisterseelen Wesen, …

  • die von ihrer Seele her größer sind, als die meisten anderen
  • die Aufgaben übernommen haben, die einzigartig sind
  • die seit Anbeginn dafür erschaffen wurden, andere anzuleiten
  • die gelernt haben, dass Hochmut in Katastrophen führt
  • die bereit sind, sich stark zum höchsten Wohl aller einzusetzen

Manche Meisterseelen haben ihre Seelen verkauft

Wir sind bereits einigen Meisterseelen begegnet, die sich auf die dunkle Seite so eingelassen haben, dass sie a) beruflich ziemlich erfolgreich und b) in manchen Herzensangelegenheiten kühl und kurz angebunden sind.

Hier ist es praktisch sicher, dass die dunkle Seite in grauer Vergangenheit die Seele gezwungen und/oder getäuscht hat, so dass ein spezieller „Deal“ erfolgt ist: um ein spezielles Ziel erreichen zu können musste ein angeblich „kleiner, unwichtiger Anteil“ abgespalten und abgegeben werden: das Herz.
Seither ist das direkte, authentische und tiefgehende Fühlen mit dem Herzen nicht mehr möglich; das fühlt sich dann an, wie wenn man Stimmen durch eine Tür hört – oder durch eine Wand.
Da ist es leicht, die Interessen Anderer zu überhören, zu ignorieren oder Schlimmeres.

Für diese Seelen ist es aus unserer Sicht wichtig, die Täuschungen und manipulativen Energien von außen zu lösen, die verlorenen Anteile wieder zurück zu holen und diese wieder voll zu integrieren und zu aktivieren… damit Herz und Seele wieder im Einklang stehen können.

Wenn du zu dieser Gruppe gehörst, ist dein größtes Problem, dass du nicht weißt bzw. spürst, dass du in Täuschungen und Manipulation gefangen bist und dein materieller Erfolg auf der Seelenebene auch weiterhin einen hohen Preis hat.

Wieso Meisterseelen besonders belastet sind

Wenn du zu fast allem, das ich hier geschrieben habe, „Ja!“ sagen kannst – genauer gesagt: musst, hast du dir bestimmt schon mehr als 1.000 Mal die Frage gestellt:

Warum um alles in der Welt habe gerade ich es so schwer?“

Hier die Antwort, die die Sache im Kern trifft:

  • Weil du eine ganz besondere Aufgabe hast.
  • Weil du einzigartige Fähigkeiten besitzt.
  • Weil du so etwas bist, wie ein Leuchtturm.

Kleine, schwache und junge Seelen haben solche Aufgaben nicht. Deshalb können sie Wesen wie dich nicht verstehen und machen sich manchmal sogar lustig über Leute, die sich das Leben so schwer machen, wie du.

Sehr viele Leute reden über Mindset und falsche Überzeugungen. Deine Probleme kommen aber nicht aus deinem Denken. Sie sind einfach da – und bislang nicht lösbar, weil ihre Ursachen meist in früheren Leben und höheren Frequenzen liegen.

Solange du an diese Dinge nicht dran kommst, bleiben deine Probleme unlösbar. Genau diese Probleme sind jedoch dein Ausbildungsprogramm… und wenn du möchtest, können wir dich dabei gerne unterstützen. Dann wird es endlich wieder leicht!

Der „Call“ oder die Berufung von Meisterseelen

Eingangs habe ich ja schon angemerkt, dass Meisterseelen irgendwie wissen, was für sie passt und was nicht; dass sie ein tief verankertes inneres Streben haben, das sie einzigartig macht.

In der Tiefe deiner Seele hast du eine Bestimmung. Ich bin mir sicher, dass du das spürst. Gleichzeitig haben die meisten noch nicht klar auf dem Schirm, worin die Bestimmung ihrer Seele liegt.

Mehr Infos zum Thema: „Wie finde ich die Bestimmung meiner Seele?

Ich habe vor, einen Beitrag mit konkreten Beispielen der Bestimmungen von Meisterseelen zu schreiben. Wenn dich das interessiert, trage dich bitte einfach hier in unseren Newsletter ein. Dann bekommst du alle weiteren Infos zum Thema. Oder schreibe einen Kommentar unter diesen Beitrag.

Was die Bestimmung oder Berufung der Meisterseele konkret ist, kann sehr unterschiedlich sein. Es gibt jedoch eine Gemeinsamkeit, die bei allen Meisterseelen gleich ist:

Sie sind so etwas, wie ein Leuchtturm, der wirklich riesig – und sehr weit zu sehen ist. Sie haben die Aufgabe, viele andere Seelen zu inspirieren, zu lehren, anzuleiten.

Damit dein Turm hoch aufragen und allen Stürmen trotzen kann, ist eine sehr tiefe Baugrube und ein super stabiles Fundament unbedingt notwendig. Und das ist wahrscheinlich der größte Grund, warum du trotz all dem, was du in deinem Leben schon alles versucht hast, noch immer am Buddeln einer Grube bist.

Wofür Meisterseelen in dieser Welt sind

Bestimmt hast du auf dem Schirm, dass wir global als Menschheit gerade durch sehr intensive und herausfordernde Prozesse gehen. Dass die Schwingung schon länger immer weiter angehoben wird. Wassermann-Zeitalter, Goldenes Zeitalter, Die Neue Zeit, Aufstieg in die 5. Dimension; davon hast du sicher schon gehört.

Eine nicht ganz so schöne Folge davon ist, dass immer mehr Menschen praktisch durchdrehen. Weil sie mit den höheren Schwingungen einfach nicht klar kommen. Weil ihr Bewusstsein oder ihre Seelen nicht bereit sind, Altes loszulassen und sich auf ein völlig neues Sein einzulassen.

In diesem großen Zusammenhang stehst du – als Meisterseele – ursprünglich erschaffen als Leuchtturm und als Fels in der Brandung.

Die Energien werden noch höher. Die Spannung zwischen Licht und Dunkel wird sich noch weiter erhöhen. Die Angst vor einer ungewissen Zukunft wird noch viel mehr Menschen ergreifen. Auch im Außen, in der Gesellschaft, Politik und im Finanzwesen sind global große Veränderungen im Gange.

In diesem Kontext einen wichtigen, unverzichtbaren Anteil zu leisten… dafür sind die Meisterseelen von Anbeginn erschaffen.

Wie du der Meister wirst, der du im Grunde deines Wesens bist

Vielleicht hast du jetzt in diesem Augenblick mehr Kontakt mit der Größe deiner Seele und mit deiner Bestimmung, denn je. Vielleicht war dir vieles hiervon ohnehin schon klar.

Der Punkt ist, …

  • dass du vieles schon kannst und weißt – und da brauchst du keine Wiederholungen;
  • dass es Bereiche gibt, in denen dir Informationen fehlen – und genau die zu finden ist nicht gerade leicht;
  • dass es noch unerlöste Situationen aus deinem Weg ins Hier und Jetzt gibt, die dich gelegentlich triggern und in Muster hineinwerfen – was erlöst werden muss, um stabil als Meister stehen zu können;
  • dass es Anteile von dir gibt, die noch irgendwo festhängen – die du erst einmal finden musst, um durch sie wieder vollständig präsent sein zu können;
  • dass es keinen Sinn macht, alles allein zu machen – du bislang nur noch nirgends Menschen gefunden hast, die dich wirklich verstehen, geschweige denn, dir weiterhelfen können;
  • dass es viel mehr Sinn und Spaß macht, sich mit anderen Meisterseelen zu verbinden und sich gegenseitig zu bereichern, zu ergänzen und völlig freiwillig, aus tiefster Seele heraus in einem Geist zusammen zu wirken.

Irene und ich, wir sind keine Gurus. Wir dienen keiner Kirche. Wir dienen nicht mal mehr einem Staat. (Siehe über uns) Wir dienen aber mit jeder Faser unseres Seins zwei Dingen:

  1. Dem höchsten Wohl aller
  2. Der Manifestation der Neuen Zeit (Jenseits der Polarität von Licht und Dunkel)

Wir können dir sagen: „Jeder muss seinen Weg allein gehen.“
Niemand kann für dich aufs Klo.
Keiner kann etwas für dich tun… es sei denn, du bittest ihn darum und öffnest dich dem Geschenk.
Es gibt einen Weg.
Deinen Weg, der aus unzähligen einzelnen Schritten besteht.
Und im Ernst: für Meisterseelen gibt es keinen Plan B; keine Alternative dazu, ihren einzigartigen spirituellen Weg zu gehen.

Nicht dein Verstand, noch dein Ego wollen das.
Es ist deine Seele, die schon lange ruft und versucht, dich zum Erwachen zu bringen.

Ich spreche von Situationen, in denen du plötzlich und unvermittelt einen klaren Moment und vollen Kontakt mit deiner Seele und deiner Bestimmung hattest.
Egal, ob es ein „beinahe-Unfall“, ein magischer Moment in der Natur oder eine Meditationserfahrung war:

In diesem Augenblicken hast du gesehen und/oder gefühlt, was wahrhaft in dir steckt.

Solche Momente des Erwachens sind wichtig und wunderbar. Und wir brauchen viele davon, um mehr und mehr in Klarheit, in unsere Kraft und schließlich ins Wirken als Meisterseele zu kommen.

Wenn du all das verstehst und mehr davon willst:

Melde dich doch einfach mal bei uns.
Gerne nehmen wir uns Zeit dafür, dich kennen zu lernen.

Herzliche Grüße – Michael und Irene

Harald Kautz-Vella – sehr empfehlenswert

Mit diesem Beitrag möchte ich auf ein Video von Harald Kautz-Vella hinweisen, das ich gerade gesehen habe: Black Goo – die wahren Herrscher in dieser Ebene (siehe unten).

Wie du hier auf unserer Seite vielleicht schon gelesen hast, beschäftigen wir uns seit vielen Jahren sehr intensiv damit, a) die wirkliche Wahrheit darüber, was hier in dieser Welt läuft herauszufinden und b) auf eine neue, rein spirituell-energetische Weise die tiefsten Ursachen der Dinge, die uns begegnen, zu lösen. Immer in Verbindung mit der Quelle-allen-Seins – und oft mit speziellen Lichtwesen, die uns gerne unterstützen.

Beim Anschauen des Video waren wir sehr überrascht, wie viele Informationen Harald Kautz-Vella darin gibt, die er selbst herausgefunden hat… die auch wir in unserer energetischen Praxis so gut wie identisch herausgefunden haben.

Sehr sympathisch ist uns, dass auch er nicht von seinem Ego (ich will…) gesteuert ist, sondern von dem, was tagtäglich auf seinem energetischen Schreibtisch landet. Wir nennen das Führung bzw. geführt sein.
Unabhängig voneinander wurden wir dahin geführt, viele gleiche Dinge zu finden und sogar gleiche Schlüsse daraus zu ziehen, die auf einen stimmigen und realistisch durchführbaren Lösungsweg für all diese Probleme hingeführt haben. Mehr dazu weiter unten.

Für Menschen, die sich vor Angst schnell verschließen, ist dieser Stoff kein Vergnügen; wenn du aber ein tiefes Interesse daran hast, zu verstehen, was hier wirklich läuft: unbedingt anschauen.

Da das Video 2,5 Stunden lang ist, habe ich Monate darauf gewartet, es mir mal in Ruhe anschauen zu können… und ich muss sagen, es hat sich extrem gelohnt!

Denn wir haben nicht nur viele Übereinstimmungen mit unseren Erkenntnissen gefunden, sondern auch eine große Anzahl für uns neuer Informationen, die an dem Punkt, an dem wir energetisch gerade arbeiten, super wertvoll sind.

Kurz auf den Punkt bringen möchte ich, dass – auch wenn der Bogen, den er schlägt, sehr groß ist – das Credo von Harald Kautz-Vella lautet, wie folgt:

Praktisch alles, was wir in dieser Welt als negativ und belastend empfinden, hat seine Ursache in abgespaltenen Seelenanteilen – von wem auch immer. Und die gilt es, jetzt – durch große, starke, der Liebe und der Erfahrung „dass alles Eins ist“ verbundene Seelen – wieder zu re-integrieren.

Es sind Angst, Schmerz und Überforderung, die aus längst vergangenen Situationen ein einziges Mal mehr gesehen, gefühlt und wieder angenommen werden wollen. Dann hört der Spuk auf.

Genau das tun wir in unserer Arbeit. Mit einer wachsenden Gruppe von Meisterseelen, die spüren, dass sie genau dafür hier sind. Geführt.

Wenn du spürst, dass das in dir etwas zum Schwingen bringt und du wissen willst, was wir auf Basis dieser neuen Informationen konkret gemacht haben, melde dich. Gerne geben wir dir mehr Information.

Herzlich willkommen – Michael

India Arie singt uns aus der Seele

Heute, am Ostersonntag 2018 spielt uns unser 3-jähriger Sohn Krishna plötzlich ein Lied vor. Er ist großer Kenner aller Handies und Tablet-Computer, Fan von Videos (hauptsächlich unserer selbstgefilmten Familienaufnahmen) und er versetzt uns immer wieder mal in Erstaunen. So auch jetzt.

Diesmal erklingt eine Stimme, die wir noch nie gehört haben und er sagt: „Mama, schön!“

Wir werden stutzig und schauen auf den kleinen Bildschirm. Eine Afrikanerin singt. I AM LIGHT.

Gebannt von ihrer Energie schauen wir das Video bis zum Ende. Nochmal. Tempos werden gebraucht. Wir sind überwältigt von der Kraft in ihrer Stimme – und noch viel mehr von der wunderbaren Herzensschwingung, die von ihr ausgeht. Aber auch ihr Gitarrenspiel ist so gefühlvoll, dass es uns fast zerreißt. Vor allem aber der Inhalt ihres Liedes deckt sich 100% mit unserem Sein, unserem Streben, unserem Wirken.

Ihre Einleitung ist schon stark:
Ich singe dieses Lied nicht für euch, sondern an euch – weil ich weiß dass dies die Wahrheit ist, wer wir alle sind.
„Take these words in“ sagt sie. Auf deutsch: „Nehmt euch diese Worte zu Herzen“.

Weiter unten schreibe ich, WARUM uns India.Arie so sehr aus der Seele singt.

Hier aber erst noch die Original-Version desselben Liedes, inklusive dem englischen Text, animiert. Im Vergleich zu der obigen live-Version ist deutlich spürbar, dass sie hier noch jünger und ihrer Sache nicht SO sicher war. Gleichwohl ist auch diese Version wunderschön!

Den englischen Text habe ich relativ wortwörtlich ins Deutsche übersetzt, für alle, die des Englischen nicht so mächtig sind.

I AM LIGHT Liedtext deutsch

Ich bin Licht, ich bin Licht
Ich bin Licht, ich bin Licht
Ich bin Licht, ich bin Licht
Ich bin Licht, ich bin Licht

Ich bin nicht, was meine Familie getan hat
Ich bin nicht die Stimmen in meinem Kopf
Ich bin nicht die Teile meiner inneren Zerbrochenheit

Ich bin Licht, ich bin Licht

Ich bin nicht die Fehler, die ich gemacht habe
Noch etwas von dem, das mir Schmerz verursacht hat
Ich bin nicht die Teile des Traums, den ich hinter mir ließ

Ich bin Licht, ich bin Licht

Ich bin nicht die Farbe meiner Augen
Ich bin nicht die Haut im Außen
Ich bin nicht mein Alter
Ich bin nicht meine Rasse
Meine Seele in mir ist alles Licht

Alles Licht, alles Licht
Alles Licht, alles Licht
Ich bin Licht, ich bin Licht
Ich bin Licht, ich bin Licht

Ich bin Göttlichkeit festgelegt
Ich bin Gott im Innern
Ich bin ein Stern, ein Teil von Allem

Ich bin Licht – Die Wahrheit unterhalb aller Identifikationen

Für Irene und mich ist das ein gelebtes Wissen (nicht Glauben). Wir sind Licht.
Wir lösen uns schon seit vielen Jahren von all dem, womit wir uns teils seit Ewigkeiten identifizieren.

Wir gehen einen Weg der Klärung, Bewusstwerdung und Befreiung von Altlasten. Dabei haben wir unzählige Situationen aus früheren Inkarnationen – und von unserem Weg aus der Quelle-allen-Seins heraus – sehen und lösen dürfen.

Von daher empfinden wir Indias Worte als sooo wahr!

Wir sind nicht, was unsere Familie getan hat!

Das ist leicht gesagt – aber wie viele Jahre haben wir dafür gebraucht, Wege zu finden, uns aus dem Thema „Familienkarma“ tatsächlich frei zu machen!
Gerade weil wir das geschafft haben und den ganzen Weg dahin gegangen sind, spricht uns das sehr tief an.

Wir sind nicht die Stimmen in unseren Köpfen!

Oh mein Gott! Was haben wir daran gearbeitet, diese Stimmen, die in uns ein ganz eigenes Leben geführt haben, loszuwerden. Heute wissen wir, was und wer da alles spricht. Und wir sehen klar, dass eine einfache Entscheidung, sie abzustellen, praktisch vollkommen machtlos ist.
Da muss man schon die wahren Dinge (Indoktrinationen, Übernahmen, Wesen, Besetzungen, Eide, Schwüre, Schwarzmagie und und und) finden und wirksam lösen. So wird man frei davon.

Wir sind nicht die Teile unserer Zerbrochenheit!

Ja, Zersplitterung ist ein Thema, an dem wir ebenfalls unendlich gearbeitet haben. Das liegt daran, dass wir alle (ohne Ausnahme) auf unserem Weg von unserer Seelenheimat ins Hier und Jetzt unzählige Anteile von uns abgespalten haben.
Wir haben uns schon viele Male gefragt, wie das sein kann, dass wir immer weiter noch Anteile von uns finden. Noch und noch und noch weitere. Das schöne daran ist, dass wir uns dadurch immer ganzer, runder, vollkommener fühlen.

Wir sind nicht die Fehler, die wir gemacht haben!

Nein! Wie oft hat jeder von uns gehört, dass wir etwas falsch gemacht haben. Und wie oft haben wir uns damit identifiziert! Wir alle sind zum Überlaufen voll mit falschen Überzeugungen über uns selbst. Was wir alles nicht können. Was wir alles falsch machen.
Ein Weg, wie auch du diese Dinge loswerden kannst, ist das Auflösen von Schocks, Traumata und übernommenen Überzeugungen. Gerne zeigen wir dir, wie das leicht und erfolgreich geht – so dass auch du endlich FREI wirst, von diesem alten Kram!

Wir sind nichts von dem, was uns Schmerz verursacht hat!

Hier scheiden sich unsere Geister ein Wenig. Mein Gefühl ist, dass sie meint, dass wir nicht gefesselt sind und auch nicht Teil von dem sind, was uns hat leiden lassen.

Irene und ich, wir sind ganz klar der Auffassung, dass alles, was wir erleben, auf vielschichtigen Resonanz(en) beruht. Das Problem besteht darin, dass wir bestimmte Aspekte des Ganzen (Alles-was-ist)  als „Nicht-ich“ identifizieren, als Außen oder Gegenüber.
Genau das fordert die Schöpfung heraus, uns so lange immer wieder damit zu konfrontieren, bis wir es als zu-uns-gehörig erleben. DANN hört der Spuk auf und wir müssen es nicht mehr von außen erleiden.

Ich bin nicht die Teile des Traums, den ich hinter mir ließ

Der Satz ist wieder so gut und so hintergründig! Wir alle haben viele Träume geträumt. Und wenn diese Träume an den Kanten unserer Realität platzen, wie Luftballons, ist das meist sehr schmerzhaft.

Wie viele Menschen hängen insgeheim noch an ihren Träumen von vor 10, 20 oder gar 50 Jahren!

Manchmal ist das ganz richtig. Der Fehler liegt dann darin, den Traum nie ausgelebt zu haben.

Wenn es aber eine Täuschung war, oder eine Stufe auf dem Weg; dann ist es einfach das Beste, es wirklich hinter sich zu lassen. Denn so wird man frei für das Hier und Jetzt. Und nur im Hier und Jetzt können wir glücklich sein. Oder uns dem annähern.

Gott! Wie viele Träume haben wir loslassen dürfen, auf unserem Weg!

Schmerzhaft, aber guuut! So sind wir jetzt leichter, denn je zuvor.
Light heißt übrigens nicht nur Licht, sondern auch leicht . I am light.

Ich bin nicht die Farbe meiner Augen

Bei dieser Aussage handelt es sich um einen Überraschungsmoment im Liedtext einer Afro-Amerikanerin. Normalerweise ist es die Hautfarbe, über die alle „Farbigen“ sprechen, die sich meist zu recht diskriminiert fühlen. Ich finde das echt kreativ und so unglaublich gefühlvoll, wie sie das bringt!

Ich bin nicht die Haut im Außen

Nicht die Hautfarbe, sondern die Haut, die Hülle im Außen. Alles Materielle Alles Irdische… sind wir NICHT. Das Außen ist nur ein Kondensationspunkt, in dem wir Erfahrungen sammeln.
Damit schlägt sie eine wunderbare Brücke über alle Hautfarben hinweg.

Ich bin nicht mein Alter

Ja, auch das physische Alter ist so eine Begrenzung, der wir immer wieder begegnen. Wir sehen viele ältere Menschen, die im Innern jung geblieben sind – fast zeitlos.

Es kommen schon länger so viele alte Seelen – und ganz neue Seelen aus anderen Erfahrungsräumen hierher, um an dem historischen Prozess teilzuhaben, der gerade von hier, vom Planeten Erde aus die ganze Schöpfung transformiert.

Ich bin nicht meine Rasse

Oberflächlich betrachtet meint sie Schwarze oder Weiße. Der Rassenkonflikt in den USA hat eine lange Geschichte und steckt tief in jedem Amerikaner. Bewusst oder unbewusst. Sie distanziert sich davon und weist auf das Wesentliche hin, das hinter dem Materiellen verborgen ist. Mein Gefühl ist, dass sie mit der Rasse mehr meint. Nicht nur Menschen, sondern auch Tiere und Pflanzen.

Ohne dass sie das direkt ausspricht, fühle ich mitschwingen, dass die Erkenntnis „Wir alle sind Eins“ in ihr voll da ist. Sie strahlt solche Klarheit, Liebe und Selbstbewusstsein aus. Eine wunderbare Frau! Ein wunderbares Wesen!

Das untere Video ist übrigens die originale Version des Liedes, die sie Jahre vor der obigen Live-Version veröffentlicht hatte. Hier spüre ich mehr Leichtigkeit. Ganz fein kommt ihr Vortrag rüber. Schon sehr schön. Die Kraft, die sie in dem späteren life-Auftritt an den Tag legt – diese Präsenz, diese innere Reife und Liebe! …trifft mich immer wieder voll ins Herz. Immer wieder hören wir das Lied. Immer wieder fließen Tränen. So wunderbar!

Meine Seele im Innern – ist alles Licht

Das ist unsere Erfahrung. Da sind wir zuhause. Hier setzt sie den Höhepunkt mit einer Stimme und Intonierung, dass es mich immer wieder voll erwischt.

Ich bin Göttlichkeit festgelegt (defined)

Hier dann der Abschluss, den sie dramaturgisch nach dem Höhepunkt sanft setzt, mit tiefer Stimme und extremer Hingabe.
Als schlichter, sanfter Mensch sagt sie die wahrsten Worte, die man sagen kann.

Ich bin Gott im Innern

Genau das ist, wovon auch wir vollkommen überzeugt sind. Deshalb sagt es uns so viel, diese Worte im Rahmen eines solchen Liedes zu hören.

Auch wir zweifeln immer mal wieder. Widerstände und schlechte Tage kennen wir sehr gut. Der Teil von uns, der damit verbunden ist, empfindet ihre Aussage jedes Mal wieder als Milch mit Honig. So wohltuend in der Seele!

Ich bin ein Stern, ein Teil von Allem

Auf der Seelenebene sind wir genau das. Auch du bist ein einzigartiger Stern. Und ein Teil von Allem-was-ist.

I am light

Ich persönlich kenne nur wenige Lieder, die so auf den Punkt enden.
Wo man das Gefühl hat, dass es dem NICHTS hinzuzufügen gibt.


Neue akustik-Version von „I am light“ auf deutsch!

Viele Besucher unserer Seite haben hier dieses Lied kennengelernt, sofort geliebt und fühlen sich dadurch tief bereichert.

Ein guter Freund von uns hat sogar spontan eine Akustik-Version von I am Light aufgenommen und mir per Whatsapp zugeschickt: Hier die Stefan-Voigt-akustik-Version von I am Light mit dem von mir auf deutsch übersetzten Text – wunderwunderschön!!!


Vielen herzlichen Dank an dich, Stefan!

Nachwort

Mittlerweile ist mehr als ein Jahr vergangen. Krishna ist vier-ein-viertel Jahre alt… und noch immer verlangt er fast jeden Tag dieses Lied. Er mag Musik gerne – aber nicht jede.
Die Verbindung, die er mit diesem sanften Power-Song hat, ist schlicht unbegreiflich. Außer natürlich, wenn man seine Fähigkeit, feine Energien und besonders wahre Liebe bewusst zu fühlen berücksichtigt.
Wie sehr sind wir gespannt, was da aus ihm noch hervorkommen wird!

Wenn dich diese Ausführungen berührt haben, wenn du dich gefühlsmäßig angesprochen fühlst: schreibe mir doch bitte einen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber und antworte gerne.

Noch schöner wäre es, wenn du diesen Beitrag in deinen sozialen Netzwerken teilen würdest. Das geht datenschutzkonform mit den Buttons gleich hier unten drunter.

Grüße von Herzen – Michael

Zur Werkzeugleiste springen