Schöpfungen in der Neuen Energie

Ich verfolge seit vielen Jahren das Treiben rund um „The Secret“ von Rhonda Byrne, das es als Buch und als Film gibt. In ihm wird probagiert, dass wir alle Schöpfer sind und unsere Realität selbst gestalten können. Das ist grundsätzlich richtig.

Gleichzeitig sehe ich auch, dass viele Menschen, die die im Buch oder Film „The Secret“ gegebenen Ratschläge umzusetzen versuchen diverse Schwierigkeiten damit haben. Die kleinen, unbedeutenden Dinge, wie zum Beispiel Parkplätze lassen sich damit meist recht schnell und einfach erschaffen. Anders sieht es da schon bei Themen wie Geld, Job oder Partner aus. Ich beobachte bei vielen Menschen, dass es zumeist mindestens ein wirkliches Leidensthema im Leben gibt, das man wirklich gerne verändern möchte bis hin zu dem Gefühl, dass man so nicht weiterleben will. Wenn man nun mit den Ratschlägen von „The Secret“ & Co. versucht, eine neue Realität in solch einem Leidensthema zu erschaffen, wird man in der Regel feststellen, dass es trotz großer Anstrengungen nicht geht.

Woran liegt das?

Ich sehe dafür verschiedene Ursachen. Die erste, die mir wirklich sehr am Herzen liegt ist, zu unterscheiden, ob ich aus dem Ego heraus etwas will oder ob es mit meiner Seele im Einklang ist. Dafür nutze ich die Frage, ob etwas stimmig ist und teste dies energetisch. Diese Frage begleitet mich seit Jahren und ich finde sie die Wichtigste überhaupt. Stimmig bedeutet für mich, dass es zum Wohle für alle Beteiligten und zum Besten des Ganzen ist – und das ist bei Leibe oft nicht das, was unser Ego so unbedingt will.

Um eine neutrale Antwort auf diese Frage zu bekommen, ist es unerlässlich, sich selbst neutral gegenüber dem Ergebnis zu machen und die Antwort kompromisslos zu akzeptieren und danach zu handeln. Die Antwort muss dir so egal sein, als würdest Du für eine völlig fremde Person fragen – da wäre für Dich persönlich jede Antwort gleichwertig. Oder Du lässt eine Person nach der Antwort fragen, der das Ergebnis für Dich tatsächlich egal ist, die also emotional nicht beteiligt ist.
Wenn Du nun feststellst, dass etwas das Du willst nicht stimmig ist, solltest Du es unbedingt loslassen. Kannst Du es nicht loslassen, dann arbeite daran, transformiere Dein Ego etc. Oft verstehst Du erst viel später den Sinn dahinter.

Wenn Du nun auf etwas kommst, das wirklich stimmig ist zu erschaffen, führt Dich das zu einer weiteren Schwierigkeit. Grundsätzlich gilt: Je mehr Du energetisch geklärt bist, desto schneller erziehlst Du konkrete Ergebnisse mit deinen Schöpfungen. Ich habe es schon erlebt, dass innerhalb von Minuten ein Impuls in der physischen Welt sichtbar wurde.

Die Krux an der Sache ist die, dass solange Du nicht vollkommen lichtvoll in Deinem gesamten Sein bist, erschaffst Du innerhalb der Polarität. Das bedeutet, Du erschaffst zwingend immer etwas Dunkles mit, wenn Du eine lichtvolle Schöpfung machst.

Wie kannst Du dieses Problem lösen?

The secret - der Film von Rhonda Byrne weckt Hoffnung für viele und gleichzeitig funktioniert die Umsetzung oft nicht

Das Spiel von Licht und Schatten gibt es nicht nur in der Natur – auch bei der bewussten Erschaffung unserer Realität erscheint immer beides solange wir in der Polarität erschaffen.

Um auf diese Frage eine verständliche Antwort geben zu können, muss ich etwas ausholen.
Wir alle sind ein Teil des Göttlichen, ein göttlicher Funke. Doch wie kommt es, dass so ein Teil von Gott (Licht, Kraft – nenne es, wie es für Dich stimmt) überhaupt von Gott wegkommt und sich in seiner Energie so sehr herunterschwingt, dass er in der Dichte und Schwere der Materie landet? Um diese Erfahrung zu ermöglichen, hat Gott selbst für alle seine Anteile Absichten erschaffen, die sie in die Dunkelheit führen, hat Begrenzungen erschaffen, damit sie nicht vor der Zeit zu Gott zurückkehren können, hat Felder erschaffen, die sie in immer den gleichen Schwierigkeiten kreisen lassen und dergleichen mehr. All das war sozusagen die Starthilfe für uns um die Erfahrung der Dunkelheit machen zu können.

Solange diese göttlichen Absichten, Begrenzungen, Felder etc. nicht gelöst sind, kannst Du keine rein lichtvollen Schöpfungen machen!

Diese Information kam innerhalb der letzten Tage bei mir Stück für Stück durch. Damit verstehe ich nun auch, warum ich zwar seit Jahren eine immer kraftvollere Schöpferkraft in mir spüre aber gleichzeitig keinen Impuls habe, sie wirklich einzusetzen. Die Erfahrung nach den wenigen Malen, in denen ich meine Schöpferkraft eingesetzt habe, bestätigen mir das eben gesagte. Ich habe einen lichtvollen Impuls erschaffen und konnte genau sehen, wie sich dies in der Materie verwirklicht. Doch dann, nach einigen Tagen, konnte ich sehen, dass sich die Energie wieder auflöste. Und in den Fällen, in denen sie in der Materie ankam und entsprechenes geschah, dauerte es meist nicht lange und alles fiel wieder in sich zusammen – im besten Fall. Oder es kamen noch massive dunkle Energien hinzu, die mich völlig lähmten, so dass ich Wochen oder Monate brauchte, um mich daraus wieder zu befreien.

Wie funktionieren demzufolge Schöpfungen in der Neuen Energie?

1. Löse alle dunklen Absichten etc. vollständig auf, so Dass Du rein lichtvoll bist. Das ist keine Aktion für einen Tag, das ist ein Prozess über eine längere Zeit, in der Du immer weiter Energien findest und löst, die Dich in die Dunkelheit hineinführen.

2. Mache Test-Schöpfungen. Damit meine ich Schöpfungen, bei denen es nicht so darauf ankommt. Beobachte dann SEHR genau, was sich in Deinem Leben ereignet. Ergeben sich irgendwelche unerwünschte Wendungen, dann bist Du noch nicht rein lichtvoll.

3. Wenn Du rein lichtvoll geworden bist: Mache stimmige Schöpfungen und zwar von oben nach unten. Damit meine ich, Du beginnst nicht mit dem Urlaub, den Klamotten oder sonstigen weltlichen Dingen, sondern ganz oben in der Energie. Du erschaffst neue Energien, die anstelle der alten, gelösten für Dich wirken. Das ist ganz wichtig, denn durch das Lösen der göttlichen Absichten, Begrenzungen etc. fallen alle Handlungsimpulse weg, die Dich bisher in die Dunkelheit geführt haben. Und das waren oftmals die einzigen, bisher vorhandenen! Es fehlen neue Absichten, Energien etc., die Dich ins Licht führen. Das ist so, wie wenn die Grundprogramme, nach denen Dein Leben bisher funktioniert hat, gelöscht sind und Du erst neue Programme erschaffen musst, damit überhaupt wieder irgendetwas läuft in Deinem Leben. In dieser Zeit kann es sein, dass Du das Gefühl hast, völlig in der Luft zu hängen.

4. Arbeite Dich mit Deinen Schöpfungen weiter von oben nach unten durch. Du wirst feststellen, dass die rein weltlichen Dinge dann nicht mehr explizit erschaffen werden müssen, wenn weiter oben alles lichtvoll wirkt. Dann kommen die richtigen Dinge, Menschen, Situationen etc. ohnehin in Dein Leben.

Das ist Realitätsgestaltung in der Neuen Energie!

 

Herzliche und lichtvolle Grüße

Irene

Über

Als hochsensitive Lichtarbeiterin nimmt Irene besonders feine, hochfrequente Energien differenziert wahr. Dank ihrer besonderen Verbindung mit der Quelle-allen-Seins blickt sie hinter die Kulissen der Schöpfung und durchschaut das Spiel von Licht und Dunkel. Diese Fähigkeit nutzt sie als Wegbereiterin der Neuen Zeit, um zeitgemäße Möglichkeiten der Transformation und Bewusstseinserweiterung auf die Erde zu bringen, die die Grenzen der alten spirituellen Traditionen bei weitem sprengen.

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anti-Spam-Rechenaufgabe ? Das Zeitlimit wurde überschritten!