+49 157 537 00 831 • 7 Tage • 10-22h hallo@zentrum-des-neuen-seins.de

Bericht einer Befreiungsaktion – heraus aus Schmerzen, Wikinger und atlantischen Energien

Lichtarbeit - Transformation in die Energie der Neuen Zeit

Ich fühle mich noch ganz inspiriert und erfüllt von einer Session, die ich heute morgen mit meinem Partner Michael zusammen machen durfte.

Eine schon ältere Dame trat an uns heran, weil sie schon sehr lange – und akut fast unerträgliche – Schmerzen hat, in der Hüfte.

Vor einigen Tagen schon durften wir ganz hohe Absichten für sie lösen: dass sie über das Thema Angst immer weiter in die Dunkelheit gehen sollte. Daraufhin konnte nun heute folgendes geschehen:

Wir begannen im Familiensystem zu arbeiten – dort zeigten sich auf zahlreichen Ebenen und Linien preußische Energien von Härte und Strenge, die durch Christus und die Lichtwesen aufgelöst werden durften.

Dann landeten wir bei den Wikingern und einem Kult zu Gunsten des Gottes Wotan.

Es zeigte sich, dass viele Seelen, die aufgrund des kriegerischen Treibens der Wikinger ihr Leben lassen mussten, in einem Seelengefängnis eingesperrt waren, das schwarzmagisch erzeugt war. Es diente der Stärkung der Wikinger durch deren „Gott“ Wotan. Das Seelengefängnis mit unzähligen Seelen darin konnte aufgelöst und alle Seelen befreit werden.

Als Grund der vielen angstvollen Situationen, die unsere Klientin in diesem Leben – beginnend mit dem zweiten Weltkrieg im Kindesalter – und vielen weiteren, vergangenen Leben erfahren hatte zeigte sich ein Schock in ihrer Seele.

Die Suche nach dessen Ursprung führte uns nach Atlantis.

Eine der besonderen atlantischen Errungenschaften war – unseren eigenen Wahrnehmungen nach – die Erschaffung des rationalen Verstandes, der im Lauf der Zeit die völlige Negierung von Gefühlen, dem Körper und der Seele erzeugt hat.
Und genau darüber war der größte Teil ihrer Seele noch heute im Schock!

Wir konnten den Schock lösen, woraufhin ein Anteil ihrer Seele, der bisher überhaupt nicht hier war (so ca. 90%!!!) – was bei ihr zeitlebens zu einer großen Abwesenheit geführt hatte – wurde deutlich fühlbar.
Eine große Entspannung trat ein!

Dann kam die Information, sie IST (also ihr SEIN) Heilerin.

Das war so wunderbar und es war vorher überhaupt nicht zu sehen, nicht zu spüren.
Ich weiß, dass sie es nun schaffen wird, ihre Schmerzen zu beenden!

Das ist so wundervoll und ich bin so dankbar und glücklich, dass wir auf diese Weise wirken dürfen.

Licht und Liebe

Irene

Protokoll einer tiefgreifenden Befreiungsaktion – von Anna

Lichtarbeit - Transformation in die Energie der Neuen Zeit

Lieber Michael,

dies ist mein Brief über unsere heutige Sitzung.
Mein Anliegen war es, zu klären, warum ich Dinge gegen meine Absicht unternehme.

Du sagtest dazu, dass wir dafür eine atlantische Lebendbesetzung auflösen sollten. Wir hatten beide dieselbe Wahrnehmung, dass es sich dabei um meinen Ex-Mann handelte.

Christus, Erzengel Michael und du bildetet ein Dreieck, in dessen Mitte ich stand.

Die Lichtwesen brachten mich an einen geschützten Ort, wo diese Energiearbeit möglich war. Ich sah mich auf dem großen runden Hügel stehen, mein Herz war wärmer als sonst und die Belastung, die immer darauf lag, garnicht spürbar.

Deutlich sah ich eine große Platte links von mir auf dem Hügel, die mich von Dieters Energien abschirmte. Sie war groß und hell strahlend.
An diesem Punkt begann ich mich in meiner Haut wohler zu fühlen. Ich fühlte mich sicherer als sonst. Meine linke Körperhälfte fühlte sich von oben bis unten entspannt an (Dieters Raum war ja links von mir).

Der nächste Schritt bestand im Lösen von allen Zaubern.

Mein Herz fühlte sich noch wärmer an, nachdem wir die Lichtwesen gebeten hatten, alle Anteile von ihm aus meinem Energiesystem herauszulösen. Sie wurden in einem Netz an einen geschützten Ort gebracht.

Danach fühlte ich mich bleischwer.

Als meine Anteile aus seinem Energiefeld gelöst wurden, strahlte ein helles Licht im meinem Kopf.
Es waren meine Kraft, Fähigkeiten und Potentiale, die er sich angeeignet hatte… sehr freundlich formuliert!

Unsere beiden Anteile befanden sich anschließend in jeweils einem Netz und wurden an verschiedenen Orten in ihr höchstes Potential transformiert.
Dabei empfand ich einen Druck im Kopf, der bald verschwand.

Der Einsatz einer Lotosblüten-Essenz brachte mich in Verbindung mit meinem höheren Selbst. Beide baten wir für Dieter und mich, dass sich in uns das höchste Licht ausbreiten möge und zum festen Bestandteil unseres Seins werde.

Anschließend bat ich darum, meine lichtvoll transformierten Anteile zu mir zurück zu holen. Ich fühlte mich schwerer! Mindestens 100 kg und mein Herz fühlte sich vom Gewicht noch schwerer an.

Vor sehr langer Zeit hatte ich die Verbindung mit ihm auf diese Weise gewählt, um so an tiefe Erfahrungen und Einsichten zu gelangen.

Das wusste ich schon immer: dass ich meinen Zustand in Kraftlosigkeit und Mattscheibe selbst gewählt hatte. Und dass dies so sehr mit Dieter zusammenhing… und das nicht schon längst von selbst aufgehört hatte, zu wirken, war mir überhaupt nicht klar – 10 Jahre nach unserer Trennung!

Wo ich wichtige menschliche Themen transformiert hatte, veränderte sich bis heute trotzdem garnichts. Das hätte mich beinahe an den Rand der Verzweiflung gebracht.

Von der Möglichkeit, jetzt etwas anderes wählen zu können, war ich hin und her gerissen. Das bin ich ja gar nicht gewohnt, dass mein Leben in wesentlichen Lebensbereichen (Beziehung, Berufung, Geld) funktioniert!!!

Du formuliertest es dann so:
„Ein Leben, das dem Licht und der Liebe immer mehr Raum gibt und für mich und alle anderen auf der Welt immer mehr Heilung und Nutzen bringt.“

Dabei kamen mir die Tränen. Ich konnte es gar nicht glauben, dass dies nun doch noch für mich möglich sein könnte!

„Ja, das will ich!“ waren die abschießenden Worte, die ich unter diese Sitzung schrieb.

Vielen Dank dafür, Michael.

Alles Liebe, Anna

PS: danach legte ich mich ins Bett und schlief wie ein Stein drei Stunden lang. Mein Körper fühlte sich hinterher wie „aufgeräumt „an.

Rückmeldung von Ellen

Lichtarbeit - Transformation in die Energie der Neuen Zeit
Lieber Michael,
heute will ich mich endlich einmal schriftlich für deine bisherige Hilfe bedanken, die so vielfältig und durchdringend war, dass ich endlich vorwärts kommen konnte auf meinem Weg.

Du hast mich buchstäblich da abgeholt, wo ich stecken geblieben war und alleine nicht heraus kam. Ich hatte das Gefühl, völlig zerrissen zu sein, dass überall etwas an mir zog und mich beanspruchte. Dadurch war ich nicht mehr in der Lage wie gewohnt – strukturiert – meinen Tagesablauf zu absolvieren.

Nach der ersten Behandlung von dir, während der Dinge aus meinem Energiesystem entlassen werden konnten, von denen ich noch nie etwas gehört hatte und mir auch gar nicht vorstellen konnte, wie sie wirkten, ging es mir von jetzt auf gleich richtig gut.

Die Zerrissenheit war weg, ich war wieder „rund“ und war wieder in der Lage logisch und strukturiert vorzugehen. Alleine das hat bei mir einen solchen Energieschub gegeben, wie man sich kaum vorstellen kann. Dafür kann ich dir nicht genug danken!!!

Danach zeigten sich aber auch noch Dinge hier am Grundstück, die ebenfalls durch deine Hilfe wunderbar gelöst werden konnten so dass ich wieder gerne in diesen Energien hier lebe.

Ich bin auf einem guten Weg und bin für mich ein riesiges Stück vorwärts gekommen und kann nun meinen Weg gelassener weiter gehen, mit viel weniger Stress.

Danke dafür und danke, dass ich mich immer an dich wenden kann, wenn es nötig ist und du so unkompliziert hilfst. Dafür drücke ich dich ganz fest und äußerst dankbar.

Auch Irenes Unterstützung für mich ist unbezahlbar. Endlich kann ich strukturiert vorgehen und weiß wo ich hin muss. Auch dafür ein riesiges Dankeschön an sie!

Ellen

Referenz von Elke

Lichtarbeit - Transformation in die Energie der Neuen Zeit
Nach der Arbeit mit Michael – den sogenannten Befreiungsaktionen – fühle ich gleich oder innerhalb den nächsten 1-2 Tagen, wie es leichter und lichter wird, irgendwie klarer.

Ich habe gelernt, dass es sehr wichtig ist, in diese Arbeit zu vertrauen, und mich in diesen Prozess vertrauensvoll hinein zu begeben. Auch das Bewusstmachen dessen was vorher war „warum habe ich um Hilfe gebeten, und diese dankbar angenommen?“ und des Zustandes in den Tagen nach der Arbeit „Wie geht es mir heute? Was hat sich verändert? Welche Gefühle und Gedanken sind neu?“ ist immens wichtig.

Um immer wieder wahrzunehmen, wie machtvoll diese Unterstützung ist, muss dieses Vorher / Nachher wirklich dringend sofort niedergeschrieben werden. Sonst ist die Gefahr den roten Faden zu verlieren zu groß, und man fällt bald wieder in die alte Energie oder ein neues Ego, das denkt man wäre schon am Ziel, zurück.

Dranbleiben über eine gewisse Strecke der Entwicklung ist der einzig sinnbringende Weg. Und Demut gegenüber der göttlichen Gnade und Hilfe, für die Michael und Irene der Kanal sind.

Ein interessantes Zeichen, wie viel bewegt wird, ist zum Einen diese „Heilungskrise“, ich merke richtig wie sich mein System neu strukturiert, in den bearbeiteten Bereichen große Leichtigkeit eintritt.
Zum Anderen zeigen die Ausscheidungen eine regelrechte Entgiftung, was ich sehr interessant finde. Auch die Allergieprobleme sind nun fast ganz verschwunden.
Und: ich rauche zwar noch hin und wieder eine Zigarette, aber jetzt sporadisch und aus Genuss. Bis vor kurzem war es so dass ich recht oft aus innerem Stress zur Packung griff, als könnte ich das Problem verbrennen. Jetzt kann ich es anpacken, und hänge nicht mehr in der Sucht-Schleife.

Ich hatte in meinem System z.B. eine Energie, die mich immer wieder komplett durcheinanderwirbelte, ich konnte an nichts konzentriert dranbleiben, tat ich das Eine, hatte ich Stress weil ich das Andere nicht tat usw. Am Ende des Tages war ich absolut ausgepumpt ohne was erreicht zu haben. Jetzt kann ich konzentriert meinen Fokus setzen, und erhalte Ergebnisse, das ist sehr wohltuend.

Wichtig ist, dass ich mich immer wieder mit der göttlichen Gnade verbinde, das ist auch die Quelle, aus der mir Michael die Befreiung der alten Energien ermöglichen konnte. Immer wieder in Liebe und Dankbarkeit sein und bleiben, und sollten sich alte Aspekte nochmal zeigen, diese liebevoll ins göttliche Licht zu atmen, bringt Unterstützung in der Weiterentwicklung.

Die Befreiung funktioniert nach dem Zwiebelschalen-Prinzip. Weitere Themen meiner Seele wollen auch befreit werden, und melden sich. Das ist ein sehr schönes Feedback meiner Seele. Deshalb bleibe ich mit Michael und Irene in der Zusammenarbeit, und je schneller wir an diese Themen drangehen, desto weniger kann es sich in meinem Leben weiter ausbreiten.

Wichtig ist für mich auch, zu erkennen welche Hinderungsmechanismen in mir am Wirken waren. Nennt Michael Aspekte, die es zu lösen gilt, tauchen fast immer eine lange Reihe von Gefühlen und auch inneren Bildern auf, die mir Situationen zeigen, in denen diese Kraft am Wirken war. So lerne ich, mich selbst zu verstehen, und bin einfach nur unendlich dankbar, mich davon endlich befreien zu dürfen. Das diese Dramen endlich ein Ende nehmen, die meine Lebensfreude so beschnitten und mich eingeschränkt haben.

Sehr interessant finde ich auch, dass sich die Arbeit der beiden andauernd weiterentwickelt. Manchmal habe ich ein Thema, zu dem es eine Woche vorher noch keinen Zugriff gab, und jetzt der Weg frei ist. Das erstaunt mich sehr, und ich denke dann „vielleicht zeigt sich das Thema jetzt, weil es jetzt Lösungswege gibt?“.

Eine sehr interessante Erfahrung habe ich nach Michaels Erdheilung für den Raum Heidelberg erlebt. Dabei löste er unter anderem alte und starre Machtstrukturen, die nicht lichtvoll und auch nicht zum Wohle der Allgemeinheit sind.
Vor kurzem unterhielt ich mich mit einer Freundin, die an der Universität arbeitet. Sie meinte: Ich spüre seit etwa 3 Monaten intensiv, wie eine Veränderung eintritt, und diese patriarchalischen Strukturen bröckeln. Und ich beobachte auch, dass sich ja genau die Menschen dagegen wehren, die nicht bereit sind, sich in die neue Energie zu begeben!“
Da sich der angegebene Zeitpunkt genau mit der Erdheilung deckte, musste ich schon sehr grinsen… Könnte es eine schönere Bestätigung geben?

Elke

Ein „Brief von Artus“ – gechannelt von Meerle betr. Avalon

Lichtarbeit - Transformation in die Energie der Neuen Zeit

Ich grüße Dich!

Dies ist der Ruf Deines Schicksals. Der Ruf Deiner Väter und Urväter.

Besinne Dich und erkenne und lebe Deine wahre Würde und Größe. Sei Edel und gütig mit denen, die es noch nicht sind.

Ich bin bei Dir. Wenn Du möchtest, nenne mich Deinen Schutzengel. Das scheint in Deiner Zeit ein Begriff zu sein. Ich bin Dein allgegenwärtiges Ich, Dein höchstes Selbst und sehr bald werde ich mit Dir Kontakt aufnehmen, sodass Du mich selbst hörst.

Ich will und ich bin Dein Bestes.

Suche jeden Tag nach dem Weg, Deine beste Kraft zu leben und ich werde Dir jeden Tag neue Wege zeigen.

Ich spüre und weiß, dass Du Deinen Weg angetreten hast.

Sei gewiss, denn Liebe ist der beste Kompass. Ich bin bei Dir. Ich stärke Dir die Schultern. Ich bin der Teil von Dir, der Dich auffängt, wenn Du fällst.

Ich bin.

Artus

Durchgegeben von Artus‘ hohem Selbst an seinen physisch inkarnierten Anteil – durch Meerle am 27.2.2013

Transformationsarbeit mit Meerle – bezüglich Avalon

Lichtarbeit - Transformation in die Energie der Neuen Zeit
Seit einigen Tagen tauchen Avalon und Artus immer wieder in unseren Gesprächen auf.

Vorhin sprach ich mit meiner Freundin Meerle, die erzählte, dass sie heute zwei Male einen Kreislaufzusammenbruch mit Bewusstlosigkeit hatte.
Durch den Beginn ihrer Menstruation am Vormittag erschien die Sache zwar oberflächlich betrachtet nachvollziehbar, aber Irene und mir war gleich klar, dass da noch ein anderer Grund auf der energetischen Ebene dahinter lag.

Irene testete, dass es um irgendetwas in Verbindung mit Avalon ging und dass ich hinschauen sollte. Ich bekam ein Bild von einer Gruppe von sieben Leuten (darunter Meerle), die um eine große Schale herum standen und aus ihren Unterarmen Blut in die Schale fließen ließen. Gemeinsam füllten sie die Schale im Ansinnen, einer Person die nötige Lebenskraft zufließen zu lassen, die Avalon vor dem Untergang hätte retten sollen.

Es war ein heiliges Ritual in einem Tempel von Avalon mit den besten Absichten… führte aber nicht zum gewünschten Ergebnis; eher zum Gegenteil. Und letzteres war – wie ich schaute – viel traumatischer für die Teilnehmer (und mich selbst), als der Verlust des Blutes, der an sich keine schlimmen Folgen hatte.
Irene sah, dass ich selbst ein Teil des Ganzen gewesen war, aber keiner der Sieben.

Ich fühle mich dem Ganzen sehr verbunden und hätte leicht weinen können, auch ohne meine damalige Rolle genau geklärt zu haben.

Was ich dann sah, war, dass alle Sieben das Ganze in einer Art Trance gemacht hatten… bei der Manipulation und Missbrauch mehr spürbar waren, als tiefe Meditation.
Ich sah, dass die Gruppe aus Angst heraus gehandelt hatte und Täuschungen erlegen waren. Hiermit verbunden waren astrale Wesen, kosmische und interdimensionale Wesen sowie Schwarzmagier, die mit mächtigen Zaubern das Bewusstsein der Gruppe abgeschaltet und sie manipulierbar gemacht hatten.

In meiner Funktion als Krieger des Lichts habe ich durch Christus und die Mächte des Lichts all diese Verbindungen und Energien für die ganze Gruppe in Licht auflösen lassen, woraufhin Meerle erst Erleichterung, dann krampfhaftes Lachen, dann noch tiefere Erleichterung erlebte.
Ich gebe hier bewusst nur eine kurze Zusammenfassung des Prozesses wieder, damit der Text nicht unnötig lang wird.

Die Aufopferung eines Teiles von jedem dieser Gruppe – im Dienste der großen Sache von Avalon – war zwar freiwillig… im Rahmen des Rituals jedoch wurden die Seelen ihrer Freiheit beraubt und feste Bindungen mit den beteiligten Wesenheiten wurden mit wirklich machtvollen Zaubern zementiert.

Bei Meerle war in diesem Leben von klein auf eine Neigung zur Selbstaufopferung, zum Hergeben ihrer Lebenskraft, zum praktisch alles loslassen und ein Sog in Richtung Tod spürbar.
Natürlich ist diese eine Situation aus Avalon bei weitem nicht der einzige Grund für ihr „so sein“, aber wir haben bei ihr schon sehr viele andere Situationen, Energien und Verbindungen gelöst und es geht ihr „an sich“ besser denn je.
Das heutige „Umkippen“ war ein Zeichen, dass ein nächster Schritt angestanden hatte und dieser entfaltete sich (wie immer) im Laufe des energetischen Arbeitens vor unseren Augen.

Insgesamt haben wir gut 1,5 Stunden gearbeitet und ich habe sehr zahlreiche Lösungsimpulse gesetzt. Viele Blockaden mit Zaubern „obendrauf“ und die Beteiligung mehrerer Wesensgruppen zeigt an, dass es sich um eine enorme Verdichtung von Energien in der damaligen Situation gehandelt hatte.
Im Angesicht des damals einbrechenden Untergangs von Avalon kein Wunder.

Am Anfang des Gesprächs – wir arbeiten meistens telefonisch – klang Meerle sehr schwach und schlecht. Im Laufe des Prozesses ging es ihr immer besser.

Sie wurde klarer, präsenter, stärker und einige Seelenanteile konnten gegen Ende zurückgeholt werden (für alle Teilnehmer des Rituals) und ihr ganzes Sein wurde für mich stärker und lichtvoller denn je wahrnehmbar.

Als wir fast „durch“ waren, bekam ich die Eingebung, sie könnte für Artus einen Text channeln… was eine ganz besondere Gabe von ihr ist.

Kaum hatte ich dies ausgesprochen, sagte sie schon „Still! Die ersten Sätze sind schon da!“ und Irene und ich warteten, bis sie ihren „Brief von Artus“ fertig geschrieben hatte.

In diesem Zeitraum kam mir das Bild, dass die Absicht der sieben Beteiligten des eingangs beschriebenen Rituals war, das Leben von Artus bzw. seine Macht so weit wiederherzustellen, dass er den Untergang hätte verhindern können.

Dies konnte aber nicht gelingen – wie Irene und ich klar sehen – da die Absicht der Quelle, aus der alles Licht und Leben sich ergießt, war, dass alle Energien abkühlen, langsamer werden und eine Dichte, Dunkelheit und Getrenntheit entsteht, die uns alle ins Hier und Jetzt führen sollte… auf dass wir im Bewusstsein, Teile der Quelle zu sein erwachen, uns ins „selbst Quelle sein“ aufschwingen und in der Folge – als voll bewusste, göttliche Wesen – ein völlig neues Sein erschaffen.

Ich will damit sagen, dass all diese Begebenheiten und Entwicklungen – seien sie in Lemuria, Atlantis, Ägypten oder Avalon –  Sinn gemacht haben und wir – wenn wir die Verstrickungen und alle dort hineinführenden, sehr hoch verankerten Absichten und Energien in Licht aufgelöst haben – wir nicht nur in Frieden kommen können, mit den alten traumatischen Situationen, sondern wir im Hier und Jetzt in wunderbarer Weise unser volles Sein und unsere Potenziale entfalten können – erfüllt von Liebe und Kraft!

Wenn hierdurch in Dir Bilder und Gefühle zu Deinen eigenen Erlebnissen in Avalon oder in anderen Zusammenhängen zugänglich werden, melde Dich bitte bei uns oder schreibe bitte einen Kommentar!

Ganz herzliche Grüße

Michael

Zur Werkzeugleiste springen